Bad Zwischenahn Zufriedene Gesichter sah man im Zieleinlauf des 26. Bärentriathlons in Bad Zwischenahn nicht nur bei den Athleten, die ihre Distanzen überwunden hatten. Auch das Organisationsteam um Falk Ohlenbusch, den ersten Vorsitzenden des gastgebenden 1. TCO „Die Bären“, war mit der Veranstaltung zufrieden: „Die Wettkämpfe sind wirklich gut gelaufen. Es waren wieder viele Zuschauer an der Strecke, die die rund 740 Athleten bei bestem Wetter wunderbar angefeuert haben.“

Trotz des heißen Wetters sei es zu fast keinen gesundheitlichen Problemen gekommen. Stürze habe es keine gegeben, lediglich ein Starter ist auf der Laufstrecke kollabiert, sagte Ohlenbusch. „In dem Augenblick haben aber zwei anderen Läufer tollen Sportsgeist gezeigt, haben sich um den Kollabierten gekümmert und dabei nicht mehr an ihr eigenes Rennen gedacht“, lobte Ohlenbusch.

Am Sonnabend und Sonntag zeigten auch die Ammerländer Starter gute Ergebnisse. Über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10,8 Kilometer Laufen) kam Reiner Meyer vom Triathlon-Team des SV Edewecht als schnellster Ammerländer ins Ziel. Er benötigte 2:32:23 Stunden für die Strecke und lief damit als 15. über die Ziellinie. Auf den Plätzen 21. und 24. beendeten seine Teamkollegen Bernd Teipen (2:35:18) und Volker Oetjen (2:37:19) den Wettkampf.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf der Sprintstrecke (0,75 Kilometer im Wasser, 27 Kilometer auf der Radstrecke und 5,4 Kilometer zu Fuß) erreichte Stefan Hots von der TSG Westerstede als Neunter das Ziel und benötigte dafür 1:23:47 Minuten. Bei den Männerteams kamen die Ausdauersportler von Holzbein Zwischenahn als viertschnellstes Team über die Ziellinie. Philipp Linnemann, Martin Feldhoff und David Eckert absolvierte die Strecke in 1:29:17 und waren damit rund 13 Minuten langsamer als das Siegerteam aus Aller. Dürftig hingegen war die Beteiligung bei den Frauenstaffeln. Lediglich drei Mannschaften waren gestartet. Claudia Dmoch, Iris Grün und Angelika, die als Fliegerfreunde Conneforde gestartet waren, benötigten 1:50:20 für die Distanz.

Beim Power-Kid-Triathlon mussten die jungen Starter 0,4 Kilometer im Wasser, 14 auf dem Rad und einen Kilometer zu Fuß bewältigen. Den Sieg schnappte sich Fabian Voss vom Buxtehuder SV in 34:41 Minuten. Als schnellster Ammerländer kam Erik Rosenau vom GZE Bad Zwischenahn in 41:27 (Platz 13) ins Ziel.


Mehr Bilder finden Sie unter   ww.nwzonline.de/fotos-ammerland 
Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.