Bad Zwischenahn Die Schachspieler des Schwarzen Springer Ammerland sind in der Verbandsliga-West weiterhin ungeschlagen. Im Duell mit der eigenen zweiten Mannschaft setzte sich der Springen mit 6:2 durch. Durch den dritten Sieg in Folge bewahren die Ammerländer die Chance, um den Titel mitzuspielen, die zweite Mannschaft steht kurz vor den Abstiegsrängen.

Schon vor der Partie waren die Rollen im Vereinsduell klar verteilt. Die Reserve musste zudem einige Spielerausfälle verkraften. So war es nicht verwunderlich, dass die erste Mannschaft zeitig deutlich in Führung ging. An Brett fünf zwang Tom Peters Gerd Wiechmann in der Eröffnung ins Hintertreffen. Diesen Vorteil gab Peters nicht mehr ab und sorgte für die Führung.

Auch am ersten Brett setzte Uwe Ritter seinen Kontrahenten Julian Hans frühzeitig matt. Am vierten Brett wurde Carsten zur Brügge von Reent Dopychai unter Druck gesetzt. Doch der Außenseiter leistete sich in schwieriger Verteidigungsstellung ein Missgriff, der für das 3:0 des Titelanwärters sorgte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am dritten Brett geriet Sebastian Beer in einen furiosen Angriff von Kilian Pallapies, der auch schon über einen Mehrbauern bei unklarer Stellung verfügte. Diesen Vorteil konnte Pallapies jedoch nicht halten, so dass die Führung auf 4:0 anwuchs. Die endgültige Entscheidung führte dann Thomas Künzler gegen Bruno Freesemann an Brett sieben herbei. Das Spiel verflachte in eine immer größer werdende Remisbreite. Als sich der Zeitrückstand der beiden umkehrte und Freesemann sich nahender Zeitnot ausgesetzt sah, konnte Künzler einzügig eine Leichtfigur und somit auch das Spiel gewinnen. Den sechsten Einzelsieg sicherte sich Martin da Costa (Brett sechs) gegen Andreas Slopinski.

Für die zweite Mannschaft des Springers punktete Martin Wichelmann gegen Oke Wübbenhorst. Die entscheidende Endstellung hätte noch einige Remischancen geboten, aber auch hier erfolgte ein Figureneinsteller in Zeitnot, der Wichelmann den unmittelbaren Sieg einbrachte. Am achten Brett konnte Axel Buntemeyer sein Duell gegen Henning Reins gewinnen. Ein frühzeitiger furioser Angriff förderte viele gute Positionen zu Tage. Buntemeyer konnte entscheidendes Material und auch die Partie gewinnen.

Weiter geht es für die beiden Ammerländer Teams mit dem nächsten Spieltag am Sonntag, 8. Dezember. Die erste Mannschaft bekommt es mit dem SV Bad Essen zu tun, die zweite Mannschaft erwartet den SK Nordhorn-Blanke III.

Keine Punkte konnte hingegen die dritte Mannschaft des Springers in der Bezirksliga ergattern. Bei Tabellenführer Wilhelmshaven mussten sich die Ammerländer mit 2,5:5,5 geschlagen geben. Oliver John konnte den einzigen vollen Punkt einfahren. Drei starke Remis gab es von Hendrik Ahlers, Herms Huntemann und Hauke Lutz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.