Bad Zwischenahn Vor dem wohl entscheidenden Duell gegen den Verfolger aus Hagen am 24. Februar haben die Schachspieler des Schwarzen Springer Ammerland ihre gute Form gewahrt. Die Ammerländer besiegten den KS Emden mit 5,5:2,5 und führen damit weiterhin die Tabelle nach sechs von neun gespielten Wettkämpfen in der Verbandsliga an.

Lange sah es im Wettkampf für die Tabellenführer gegen Emden recht zweischneidig aus. So richtigen Vorteil konnte aber nach über zwei Stunden keiner der Schachfreunde für sich verbuchen. Nach einem Remisschluss von Dennis Weber am sechsten Brett sah sich der Mannschaftsleiter Thomas Künzler aber gezwungen, weitere Remisvereinbarungen vorerst zu untersagen, da die Positionen an den meisten Brettern sehr unklar waren.

Bei Henning Reins und Martin da Costa setzte sich nach umkämpften Partien schließlich der Spielstärkeunterschied durch, so dass der Springer mit 2,5:0,5 in Führung gehen konnte. Als Carsten zur Brügge den nächsten Punkt nachlegte, waren auch wieder Remisschlüsse für die Ammerländer zugelassen, so dass am Ende ein souveräner Sieg zu Buche stand. Thomas Künzler und Henning Reins legten weitere Punkte nach, Oke Wübbenhorst, Sebastian Beer und Dennis Weber einigten sich auf Remis.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lediglich Tom Peters musste sich am Ende geschlagen geben, da sein Gegner es verstand, die Drucksituation, nicht Remis machen zu dürfen, zeitlich auszunutzen. In Zeitnot waren am Ende nicht mehr die besten Züge in komplizierter Stellung zu finden.

Ebenfalls wichtige Punkte sammelte die zweite Mannschaft der Springer. Gegen die Quakenbrücker SG setzte sich die Reserve mit 6:2 durch und konnte damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt schaffen. Für die Ammerländer punkteten Uwe Ritter, Julian Hans, Frank Schulte, Thomas Wendt und Kilian Pallapies. Björn-Ole Kerski und Gerd Wiechmann einigten sich mit ihren Gegenspielern auf Remis.

Vier Mannschaften stehen mit drei Mannschaftspunkten am Tabellenende, von denen Ammerland II die beste Brettpunktausbeute aufweist. Am 24. Februar muss die zweite Mannschaft des Schwarzen Springer beim SK Union Oldenburg II antreten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.