Pferdesport
Landesturnier-Start spornt an

Die 30 besten Paare erhalten einen Startplatz für das Finale im Rahmen des Landesturniers in Rastede. Ida Reich von der TG Bad Zwischenahn sammelte in der A-Dressur wichtige Punkte.

Bild: Thomas Molitor
Und drüber: Auf dem Gestüt Woldsee boten die Teilnehmer bei den verschiedenen Spring- und Dressurprüfungen gute Leistungen.Bild: Thomas Molitor
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Bad Zwischenahn Bereits zum dritten Mal fand ein Qualifikationsturnier für das Jugendchampionat der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg beim Gestüt Woldsee statt. Mit dem Oldenburger Jugendchampionat sucht und fördert der Reiterverband Oldenburg junge Talente aus der Region. Das Jugendchampionat richtet sich mit einem kombinierten Wettbewerb der Klasse E sowie Dressur- und Stilspringprüfungen der Klasse A an höchstens 16 Jahre alte Reiterinnen und Reiter mit den Leistungsklassen fünf und sechs. Die 30 punktbesten Paare erhalten eine Startgenehmigung für das Finale, das vom 17. bis 22. Juli im Rahmen des 70. Oldenburger Landesturniers in Rastede stattfindet.

In der Dressurprüfung A sicherte sich Ida Reich (TG Bad Zwischenahn) mit ihrem Pony Carla Columna mit der Wertnote 8,2 den Sieg in der ersten Abteilung, während Mia Holtgers (RuFV Lastrup e.V.) auf Sweet Deluxe die zweite Abteilung mit der Wertnote 8,0 für sich entschied. Levi Cordes (RV Ganderkesee) auf Chefassistent und Hannah Olding (RuFV Dwergte) auf Just Magic triumphierten dank fehlerfreier Ritte in der Stilspringprüfung A.

Im kombinierten Wettbewerb E (Dressurprüfung und Stilspringprüfung) siegte Katja Schmidt (RV Reinershof Kleinenkneten e.V.) auf ihrem Pony Rawina R.

Michael George, Präsident des Reiterverbandes Oldenburg, freut sich: „Auf dem Hof der Familie Schwengels an der Woldlinie finden wir tolle Voraussetzungen, um ein erfolgreiches und rundum gelungenes Turnier durchführen zu können. Wir sind sehr zufrieden mit den Leistungen unseres Reiternachwuchses und hoffen auf ein spannendes Finale in Rastede.“ Zusätzlich betont George, dass die Jugendförderung im Reiterverband nur durch die Unterstützung zahlreicher Sponsoren, allen voran die Öffentlichen Versicherungen Oldenburg, möglich sei.

Am kommenden Wochenende wird die Qualifikation zum Oldenburger Jugendchampionat 2018 beim Reitturnier in Cloppenburg fortgesetzt. Dann entscheidet sich, welche Reiterinnen und Reiter in Rastede an den Start gehen dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren