Bad Zwischenahn Über viele Gäste freute sich der Kampfkunstverein Tora Bad Zwischenahn bei seinem Sommerfest. Trotz des ungemütlichen Wetters folgten viele Besucher der Einladung der Kampfkünstler, den Tag mit ihnen zu feiern.

Zum Auftakt vollzogen die Toraner die traditionelle japanische Schreinprozession, bei der einmal im Jahr der Schrein um das Dojo getragen wird. Dies ist jedes Mal ein ganz besonderer Moment, denn das Tragen des Schreins soll den Trägern Glück für das nächste Jahr bescheren.

Im Anschluss zeigten die Kindergruppen aus den Bereichen Karate und F.I.S.T (Freies Individuelles Selbstverteidigungs-Training) ihr Können. Auch die Kickbox-Gruppe der Erwachsenen gab einen kurzen Einblick in ihr Trainingsprogramm. Weiter ging es dann mit der Budo-Olympiade mit vielen verschieden Herausforderungen.

Am Abend starteten die Kämpfe. Die Sportler aus den Disziplinen Karate, Kickboxen und Jiu-Jitsu traten an, um sich im freundschaftlichen Miteinander zu messen. Zu einem besonderen Rekordversuch trat ein zehnjähriger Akidosportler des Vereins an. Er wollte 1000 Rollen am Stück präsentieren. Nach zwei Stunden hatte er es geschafft und war in dieser Zeit zwei Kilometer am Stück gerollt. Unter großem Applaus legte der Nachwuchskämpfer zehn Rollen als Zugabe drauf.

Weitere Nachrichten:

Olympische Spiele

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.