Bad Zwischenahn Im Achtelfinale des Bezirkspokals war für die Fußballer vom VfL Bad Zwischenahn nun doch Schluss. Den Siegen über die Bezirksligisten aus Wiefelstede, Rastede und Strudden folgte auf dem Platz in Rostrup eine deutliche Niederlage mit 0:5 gegen den Favoriten aus der Landesliga, dem SV Bad Rothenfelde. Der Sieg der Gäste fiel allerdings um ein bis zwei Tore zu hoch aus.

Weg für Kreisligisten endet im Achtelfinale

Der VfL Bad Zwischenahn war nicht der einzige Kreisligist, der es ins Bezirkspokal-Achtelfinale geschafft hat. Auch der VfR Wardenburg, Tabellenzehnter der Kreisliga Oldenburg-Land/Delmenhorst, hatte zuvor einige klassenhöhere Teams überrascht.

Doch auch wie die Zwischenahner mussten sich die Wardenburger nun geschlagen geben. Mit 0:3 verlor der VfR sein Heimspiel gegen den FC Schüttorf aus der Landesliga.

Im Viertelfinale begegnen sich nun nur noch Teams aus der Bezirks- und der Landesliga. Die Runde wird im April 2019 ausgespielt.

Gleich in der 2. Minute musste beim VfL Joey Meyerholt verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Dennoch hielten die Ammerländer gerade in der ersten halben Stunde sehr gut mit. Rothenfelde war zwar feldüberlegen, besaß jedoch zunächst keine gefährliche Torchance. Die VfLer agierten konzentriert und sicher in der Hintermannschaft und ließen nichts zu. „Allerdings fehlte die Entlastung nach vorne“, bemerkte hinterher Zwischenahns Co-Trainer André Nannen, der an diesem Tag das Coaching für Trainer Stefan Jasper übernahm, der sich noch im Urlaub befand.

Bis auf einen gefährlich Konter in der 8. Minute waren die VfLer jedoch nur mit Abwehrarbeit beschäftigt. Nachdem die Platzherren die erste Riesenchance der Rohenfelder in der 29. Minute noch abwehren konnten, erzielte Daniel Dreier in der 40. Minute nach einem Fehler der zu weit aufgerückten Zwischenahner die 0:1-Führung für die Gäste. Unglücklich praktisch mit dem Pausenpfiff fiel dann sogar noch das 0:2 durch Gabriel Diniz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch damit nicht genug. Eine Minute nach Wiederanpfiff waren die Zwischenahner gedanklich noch nicht so recht auf dem Platz und Laurin Hülsmann erzielte den vorentscheidenden dritten Treffer für das Team aus dem Landkreis Osnabrück. Die Enttäuschung war den Ammerländern danach deutlich anzumerken. Jetzt hatte das Team nicht mehr die Kraft, sich dagegenzustemmen. Per Foulelfmeter traf Ali Ahmet zum 0:4 und Vincent Stumpe zum Endstand von 0:5 in der 75. Minute.

Den Ammerländern blieb ein verdienter Ehrentreffer am Ende versagt. In der zweiten Hälfte gab es zwei dicke Chancen dazu. Einmal ging der Ball knapp vorbei und nach einem Freistoß klatschte der Ball an die Querlatte des Gehäuses der Gäste. Hinterher konnte André Nannen nur Bad Rothenfelde zum verdienten Sieg gratulieren. „Natürlich haben die Gäste verdient gewonnen“, so Nannen. Dennoch habe man sich gut verkauft und den rund 250 Zuschauern in Rostrup ein sehenswertes Match geboten.

Lange Zeit, um dem Ausscheiden im Pokal nachzutrauern, haben die Zwischenahner nicht. Bereits an diesem Freitag steht in der Kreisliga das Nachbarschaftsduell gegen die SG Elmendorf/Gristede auf dem Spielplan. Die Partie beginnt um 19.30 Uhr auf dem Sportplatz in Rostrup.

Manfred Hollmann Lokalsport / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.