Bad Zwischenahn Das war wieder ein äußerst knappes Finale und am Ende ähnelte das Ergebnis dem des letzten Jahres: Die Gruppe „De Plattdütsche Stammdisch“ hatte den schönsten Beitrag beim Festumzug zur 44. Bad Zwischenahner Woche. 197 Punkte versammelte der Wagen mit dem Titel „Moorbad un Torfspitt“ auf sich, 193 Punkte bekam die Tanzgruppe JZ United auf Platz zwei. Sieben Jury-Mitglieder hatten in den drei Kategorien Aktivität, Originalität und Arbeitsaufwand jeweils bis zu zehn Punkte vergeben können, diese wurden dann addiert.

Eine Wanne mit warmem Moor, ein Dusche mit heißem Wasser, eine Moorleiche und jede Menge weitere Details brachten dem Plattdeutschen Stammtisch letztlich den hauchdünnen Vorsprung.

Die Tanzgruppe aus dem Jugendzentrum sorgte schon allein mit der schieren Masse der Teilnehmer für Erstaunen. An vielen Stellen war der vorausfahrende Wagen schon nicht mehr zu sehen, wenn die letzten Tänzerinnen gerade ins Blickfeld kamen. Mit tollen Kostümen zum Motto „Die 20er Jahre“ und jeder Menge Bewegung hätte auch die Gruppe aus dem Jugendzentrum Stellwerk den Sieg verdient gehabt.

Zum Glück bekommen nicht nur die beiden erstplatzierten Gruppen den gleichen Preis. Auch der Fischereiverein Bad Zwischenahn auf Platz drei (175 Punkte), der Ortsbürgerverein Rostrup mit seinem extrem dynamischen Wagen „Maibaumsetzen“ (167 Punkte) und der Überraschungsbeitrag „Ick heb de Wels fungen“ (161) erhalten jeweils 300 Euro. Je 100 Euro gehen an die Plätze sechs bis zehn: Der Sammelbeitrag der Feuerwehren (158), die Gruppe vom CVJM (155), Kurbetriebsgesellschaft und Gemeinde (jeweils 152) und DLRG (150 Punkte). Die Plätze zehn bis 15 mussten erweitert werden. Hier landeten die Kinderfeuerwehr Ofen, „Die Bienen“ von Blumen Klefer aus Augustfehn, der Ortsbürger- und Heimatverein Ofen, die Gruppe „Spongebob Schwammkopf“ sowie punktgleich das Tanzzentrum Bad Zwischenahn und „The Great Gatsby“.

Nur zwei Gruppen hatten letztlich das Wetter gescheut und waren nicht nach Bad Zwischenahn gekommen, darunter die Einradfahrer vom TuS Ekern, die befürchtet hatten, dass sich ihr Motto „TuS Ekern schwimmt zur Zwiwo“ bewahrheiten könnte. Auf nassen Straßen wäre die Verletzungsgefahr zu groß gewesen.

Die 44. Bad Zwischenahner Woche ging am Abend nach dem Umzug noch mit der Siegerehrung für die besten Umzugswagen, der Ziehung der Hauptpreise der Tombola und natürlich mit dem großen Feuerwerk zu Ende. Seit Mittwoch wurde im Kurort auf dem Marktplatz, im Ufergarten, im Freilichtmuseum und auf den Straßen gefeiert. Für das Jubiläumsjahr hatte sich der Verein Bad Zwischenahner Woche vorgenommen, ein größeres und schöneres Programm auf die Beine zu stellen.

Und das scheint in der Wahrnehmung vieler Besucher auch geklappt zu haben. Sowohl für die Auswahl der Bands als auch für die Größe und den Standort der Bühne auf dem Marktplatz gab es hauptsächlich Lob, ebenso wie für die Kleinkünstler, die am Samstag auf den Straßen unterwegs waren.

Wie bei jeder öffentlichen Veranstaltung gab es natürlich auch Kritik: Große Lücken zwischen den Ständen auf der Meile wurden kritisiert, mancher hätte in der Nacht gerne länger gefeiert, anderen war die Musik schon zu früherer Stunde zu laut. Kritik erreichte die NWZ auch wegen der Toiletten-Situation. Beim Haus Feldhus und am Eingang zum Ufergarten seien zu wenige Toiletten verfügbar gewesen, beim Feldhus hätten Frauen zudem fast zwangsläufig den Männern beim Verrichten ihres Geschäfts zusehen müssen. Ob und wie in diesen Punkten Verbesserungen möglich sind, wird der Verein Bad Zwischenahner Woche in den kommenden Tagen diskutieren.

Video

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.