Ammerland Nach dem Remis zwischen dem VfL Edewecht und dem TuS Westerloy am Mittwoch haben die Kreisklassen-Fußballer des TuS Wahnbek nun die Chance, den VfL mit einem Sieg in Wiefelstede von der Tabellenspitze zu verdrängen.

SV Loy - SG Süddorf-Edewechterdamm/Husbäke (Freitag, 19.30 Uhr, Schiedsrichter: Günter Neumann). Beide Mannschaften wollen ihre Misserfolge vom vergangenen Spieltag vergessen machen. Vor allem die 0:7-Niederlage der SG beim Tabellennachbarn aus Augustfehn war unerwartet. Loy benötigt einen Sieg um in Schlagdistanz zum Mittelfeld zu bleiben.

TuS Augustfehn - SG Elmendorf/Gristede (Freitag, 19.30 Uhr, Schiedsrichter: Tilmann Räker). Der Aufsteiger aus Augustfehn zeigte sich zuletzt in aufsteigender Form. Die vergangenen beiden Spiele wurden gewonnen, zuletzt gab es sogar einen 7:0-Erfolg gegen die SG Süddorf-Edewechterdamm/Husbäke. Doch auch die SG aus Elmendorf hat mit einem Sieg wieder in die Spur gefunden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Scheps - TV Apen (Freitag, 19.30 Uhr, Schiedsrichter: Thomas Sühling). Beide Teams erwischten keinen guten Start. Während Apen weiterhin auf den ersten Sieg wartet, konnte Scheps immerhin schon drei Punkte sammeln. Der Sieger der Partie könnte einen wichtigen Schritt machen.

SVE Wiefelstede II - TuS Wahnbek (Freitag, 19.30 Uhr, Schiedsrichter: Niklas Grönitz). Die Gastgeber sind bisher die Remiskönige der Liga. In drei Partien wurden zweimal die Punkte geteilt. Für die Gäste aus Wahnbek wäre ein Punkt zu wenig. Nur mit einem kann der TuS den VfL Edewecht von der Tabellenspitze verdrängen.

TuS Ocholt - FC Rastede II (Freitag, 19.30 Uhr, Schiedsrichter: Philipp Haag). Nach dem Auftaktsieg stockt es ein wenig bei den Ocholtern. Nur einen Punkt aus drei Spielen holten die Gastgeber zuletzt. Rastede dürfte sich beim 4:0-Erfolg gegen Halsbek das nötige Selbstvertrauen geholt haben.

SG Halsbek - SV Friedrichsfehn (Sonntag, 15 Uhr, Schiedsrichter Andreas Overbeck). Sowohl Halsbek als auch der SVF sind nur dürftig in die Saison gestartet. Nur ein Sieg wird helfen, um sich in der unteren Tabellenhälfte Luft zu verschaffen.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.