AMMERLAND Gegen den Tabellenführer der 1. Tischtennis-Bezirksklasse hatte Ocholt keine Chance.

TuS Ocholt – TSR Olympia Wilhelmshaven 3:9.

Alle drei Doppel gingen an die Gäste. Von den ersten drei Einzeln gewannen die Ocholter durch Jonas Dettmers und Jörg Waldera dann aber zwei und konnten auf 2:4 verkürzen. Doch im Gegenzug waren auch die Jadestädter zweimal erfolgreich und bauten ihren Vorsprung auf 6:2 aus. Thorben Frerichs gelang noch ein weiterer Sieg für Ocholt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

2. Bezirksklasse. TuS ZetelTV Apen 4:9.

Es war für Apen ein Pflichtsieg beim Vorletzten. Mit fünf Siegen in Folge durch Stefan Dettmer, Christian Schliep, Christian Martens, Andreas Vögel und Klaas Epkes zogen die Gäste auf 7:2 davon. Am Erfolg der Aper änderten dann auch zwei Punkte der Friesländer nichts mehr, denn mit ihren zweiten Erfolgen machten Martens und Schliep den Erfolg perfekt.

SG Cleverns-SandelSSV Jeddeloh II 9:5.

Durch die Niederlage verbleibt die Mannschaft aus Jeddeloh auf dem Relegationsrang. Trotz einer 2:1-Führung durch Thomas Siemer/Christian Reich und Ralf Ramke/Alexander Diekhöfer gerieten die Gäste in den Einzeln schnell in Rückstand. Vier Siege in Folge erzielten die Gastgeber zum 5:2. Reich und Diekhöfer gelang der Anschluss zum 5:4, doch postwendend zog Cleverns-Sandel durch ebenfalls zwei Siege wieder auf 7:4 davon. Jeddeloh gelang durch Siemer nur noch das 7:5, ehe die Gastgeber ihren Sieg perfekt machten.

Heidmühler FCSVE Wiefelstede 9:2.

Beim Tabellenführer in Heidmühle gab es für den SVE Wiefelstede erwartungsgemäß nichts zu holen. Nach einem schnellen 4:0 gelang Malte Wemken der erste Punkt für die Gäste, doch im Gegenzug zogen die Friesländer mit drei weiteren Siegen auf 7:1 davon. Thorsten Spiekermann gelang noch ein knapper Erfolg zum 7:2, doch das starke obere Paarkreuz der Gastgeber machte den 13. Sieg im 13. Spiel perfekt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.