AMMERLAND AMMERLAND/GAD - In der Tischtennis-Kreisliga fand das Spitzenspiel in Apen und das „Kellerduell“ in Metjendorf statt.

Kreisliga. TV Apen II – TSG Husbäke 9:2.

Überraschend deutlich konnten die Aper ihren Gegner aus Husbäke bezwingen. Einzig Uwe Eilers vermochte auf Seiten der Husbäker dagegenzuhalten und steuerte die beiden einzigen Gästepunkte bei. Beim frischgebackenen Herbstmeister konnten sich alle Spieler in die Siegerliste eintragen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TV Metjendorf - TuS Augustfehn 9:3.

Das Kellerduell fand ebenfalls einen eindeutigen Sieger – gleich mit 9:3 gewann Metjendorf und gab damit die „Rote Laterne“ an den Gegner aus Augustfehn weiter. Den Grundstein legte das Team in den Doppeln, die alle drei gewonnen wurden. Doch die Freude hielt nur kurz, denn Jürgen Senft und Carsten Viehweger verkürzten auf 3:2. Die Gastgeber zeigten sich aber unbeeindruckt und bauten die Führung durch Peter Albartus, Werner Bruns und Klaus Ripken auf 6:2 aus. Gerrit Folkerts konnte zwar auf 6:3 verkürzen, doch sollte das der letzte Punkt für die Gäste gewesen sein. Kurt Liebenow, Johann Albartus sowie erneut Peter Albartus sorgten für den 9:3-Endstand.

TuS Rostrup - TV Aschhausen 9:4. Die Gastgeber gingen schnell 6:1 in Führung. Diesen Vorsprung hielt man auch bis zum Schluss, denn trotz Siegen von Karl-Heinz Böckmann, Horst Viereck und Andreas Hohnholt konnten die Aschhauser nicht mehr entscheidend verkürzen. Bei Rostrup gefielen besonders Mark Siemen, Andreas Saathoff und Jens zum Brook mit je zwei Siegen.

TV Aschhausen – TSG Westerstede 9:7.

Gegen Westerstede hatten die Aschhauser Akteure das nötige Glück. Zwar hatte man zu Beginn mehr vom Spiel und führte auch schnell mit 4:2, doch diese Führung hielt nur bis zum 6:4. Durch drei Siege der Kreisstädter stand es plötzlich 6:7. Aber auch den Gastgebern gelangen zum Schluss der Partie drei Siege in Folge, so dass am Ende der Erfolg perfekt war.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.