Ammerland Der erste Schritt ist gemacht: Die Volleyballer der VSG Ammerland sind nach ihrem Drittliga-Abstieg mit einem Auswärtssieg in die neue Regionalliga-Saison gestartet. Das Team um Trainer Torsten Busch setzte sich auswärts beim DJK Füchtel-Vechta mit 3:1 (25:14, 25:22, 23:25, 25:11) durch.

Busch sprach von einem typischen ersten Saisonspiel: „Bei uns war noch ein bisschen Unruhe drin, den dritten Satz haben wir verschenkt, aber keine Punkte liegen gelassen. Und das ist das Allerwichtigste zum Saisonstart.“

Volleyball

Männer, Regionalliga

DJK Füchtel-Vechta - VSG Ammerland 1:3 (14:25, 22:25, 25:23, 11:25)

Für die VSG spielten: Arne Tyedmers (Zuspiel), Sönke Meyer (Diagonal), Johannes Möller und Rolf von Kampen (Mittelblock), Malte Tyedmers und Jens Zander (Außenangriff), Lennart Röber (Libero)

Einwechselspieler: Lars Achtermann (Zuspiel), Niklas Paschke (Diagonal), Dirk Achtermann (Außenangriff)

ohne Einsatz: Sieko Finke, Bengt Jacobs

In Vechta bestimmten die Ammerländer das Spielgeschehen, ohne es jedoch zu dominieren. Immer wieder ließ die VSG die nötige Konsequenz vermissen, um einen deutlicheren Sieg einzufahren. Für Busch war das jedoch kein K.o.-Kriterium: „Es war zu erwarten, dass wir uns im ersten Saisonspiel erst einmal freischwimmen und unser Selbstverständnis finden müssen. Die Jungs haben insgesamt aber eine gute Partie gespielt.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zufrieden war der VSG-Trainer vor allem über weite Strecken mit der Aufschlagannahme. Auch das Offensivspiel lief phasenweise schon sehr ordentlich, auch wenn sich Busch mehr „Entschlossenheit und Druck in den Aktionen“ gewünscht hätte. „Wir haben leider zu viele Anläufe für den Punktgewinn gebraucht“, sagte der Trainer.

Dieses Manko wurde seiner Mannschaft jedoch nur im dritten Satz zum Verhängnis, den die Gastgeber mit 25:23 für sich entscheiden können. Ansonsten war die VSG tonangeben, vor allem die Sätze eins und vier (25:14 und 25:11) gewann das Team überdeutlich.

Eine gute Leistung attestierte Busch Neuzugang Johannes Möller aus der zweiten Mannschaft, der im Mittelblock gemeinsam mit Rolf von Kampen nur selten einfache Punktegewinne zuließ.

Nun richtet die VSG den Fokus auf die erste Heimpartie der Saison. Am kommenden Sonntag, 23. September, erwarten die Ammerländer um 16 Uhr in der Robert-Dannemann-Sporthalle den TSV Buxtehude-Altkloster.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.