Volleyball
VSG Ammerland testet gegen starke Kontrahenten

Bild: Verein
Aufstellung eingenommen: Noch zwei Wochen haben die VSGer, um sich auf den Saisonstart vorzubereiten.Bild: Verein
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Ammerland Noch zwei Wochen sind es für die Volleyballer der VSG Ammerland bis Saisonbeginn: Bevor die Volleyballer am 15. September mit einem Auswärtsspiel in Vechta in die neue Regionalliga-Saison starten, testete das Team bei einem Vorbereitungsturnier in Münster seine Frühform.

Neun Mannschaften – von der 2. Bundesliga bis zur Regionalliga – versammelten sich in der Spielhalle der Mosaikschule, um Wettkampfpraxis zu sammeln. Die Ammerländer belegten am Ende den achten Rang.

Die VSG startete gegen das noch aus der Vorsaison bekannte Drittliga-Team des TSC Gievenbeck. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten im ersten Satz entwickelte sich ein solides Spiel, in dem die VSG den ersten Satz noch knapp verlor, in Satz zwei dann aber einen souveränen Sieg errang. Insbesondere Mittelblocker Rolf von Kampen zeigte eine souveräne Leistung.

Es folgte eine Partie gegen den TV Baden, den Aufsteiger in die 2. Bundesliga, der seiner Favoritenrolle mit einem deutlichen 2:0 gerecht wurde. Zu leicht machten es die VSG- Männer hier dem Gegner, vor allem durch eine schlechte Annahme und wenig Druck im Angriff.

Verbessert zeigte sich das Team im dritten Spiel gegen die Solingen Volleys. Die Gegner starten nach zwei Spielzeiten in der 1. Bundesliga nun mit einem völlig neu strukturierten Kader in der Dritten Liga. Am Ende gewannen sie zwar 2:1, die VSG agierte jedoch auf Augenhöhe und hätte mit einer konsequenteren Spielweise durchaus auch als Sieger vom Feld gehen können. Mit einem ungefährdeten 2:0-Erfolg gegen die Volleyballer vom SV Blau-Weiß Aasee, die in der Regionalliga West antreten, beendete die VSG das Turnier auf Rang acht.

Das könnte Sie auch interessieren