Ammerland Ein Befreiungsschlag gelang den Tischtennis-Männern des TuS Wahnbek II mit zwei Siegen in Folge in der 2. Bezirksklasse.

2. Bezirksklasse

FC Rastede III - MTV Jever V 2:9. Die Rasteder waren mit bereits vier absolvierten Spielen schon gut in der Saison angekommen, während Gegner Jever erst einmal Spielpraxis sammeln konnte. Doch das hatte für die Gäste keine negativen Auswirkungen, denn von Beginn an waren sie den Ammerländern überlegen. So gelangen den Löwen dann auch nur zwei Siege durch Jannis von Waaden sowie das Doppel Jonas Moritz/Thomas Kuhn.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL Edewecht II - TuS Ekern II 5:9. Die Gastgeber führten durch Jürgen Noss sowie die Doppel Noss/Michael Hülsmann und Alexander Bonhagen/Markus Fromme mit 3:1. In der Folge jedoch konnte der VfL nur noch zwei weitere Siege durch Noss und Hülsmann hinzufügen. Ekern dagegen drehte die Partie und holte sich durch Holger Schmidt (2), Paul Tonn (2), Andreas Keil, Henning Ahlers, Stefan Drüppel und Tom Schröder den Sieg.

TuS Ocholt - SVE Wiefelstede 9:1. Den Saisonstart hatten die Ocholter mit dem 0:9 gegen Roffhausen noch komplett in den Sand gesetzt. Nun gelang die Rehabilitation. Allein das Spitzendoppel der Gäste, Jens Neßlage/Malte Wemken, konnte sich einem glatten Erfolg der Ocholter entgegenstellen. Andreas Daniel (2), Lucas Oeltjen, Jörg Waldera, Christian Droste, Ralf Heidergott und Marcel Wilken hielten sich in den Einzeln dagegen schadlos.

2. Bezirksklasse OL

Der TuS Wahnbek II hat sich nach einem unglücklichen Saisonstart mit 0:6 Punkten erfolgreich mit zwei Siegen zurückgemeldet.

TuS Wahnbek II - GVO Oldenburg 9:6. Bereits in den Doppeln konnte Wahnbek sich durchsetzen und durch Niklas zur Brügge/Sebastian Jakubeit, Marc Cardinahl/Maximilian Lindner und Friso Luginbühl/Ralf Kobbe mit 3:0 in Führung gehen. Den Vorsprung konnte der TuS bis zum 7:2 noch weiter ausbauen, danach aber wurde es noch einmal spannend. Der GVO gewann vier der fünf Spiele zum 8:6 und war wieder dran. Im letzten Einzel lag Lindner mit 1:2 Sätzen zurück und stand kurz vor der Niederlage. Doch nach dem 14:12 im fünften Satz konnte er die Partie noch drehen und den entscheidenden Zähler zum 9:6 erzielen.

TTG Jade - TuS Wahnbek II 3:9. Nach dem Befreiungsschlag konnten die Wahnbeker die Partie in Jade etwas gelassener angehen. Zunächst lief es bis zum 2:3 noch etwas holprig für die Ammerländer, danach aber setzten die Wahnbeker sich mit vier Siegen in Folge entscheidend ab und holten den zweiten Sieg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.