Ammerland Kurz aufatmen können die Tischtennis-Spieler des TuS Ekern in der Bezirksliga. Das ehemalige Schlusslicht hat das Siegen nicht komplett verlernt.

BW Bümmerstede - TSG Westerstede 9:4. Nach dem ersten Saisonsieg gelang der TSG der Anschlusserfolg nicht. Alle drei Doppel gingen verloren, wobei Andre Claaßen/Hendrik Schmidt und Horst Claaßen/Jens-Uwe Hock sich erst im fünften Satz geschlagen geben mussten. So jedoch starteten die Gastgeber mit einem 3:0 und legten noch das 4:0 nach. Daniel Sparding verkürzte mit dem ersten Westersteder Zähler auf 4:1. Torben Klockgether hielt sein Team mit einem Fünf-Satz-Sieg zum 5:2 zumindest einigermaßen im Spiel. Doch die Hoffnungen waren nach dem 7:2 für Bümmerstede endgültig passé.

Bezirksliga

TuS Ekern - Hundsmühler TV IV 9:4. Ein Befreiungsschlag ist dem TuS Ekern gelungen. Nach sechs Niederlagen in Folge holte sich das Team den ersten Saisonsieg. Dabei begann das Spiel aus Ekerner Sicht ernüchternd. 0:3 hieß es nach den Doppeln. Bereits nach den ersten drei Einzeln hatten die Gastgeber durch Thomas Hullmann, Harald Kemper und Jan-Olrik Schürmann den Rückstand zum 3:3 aber wieder egalisiert. Eine Fünf-Satz-Niederlage von Marten Scholz zum 3:4 konnten dann auch Stefan Nußbicker und Pascal Ettmann zum 5:4-Zwischenstand nach dem ersten Einzeldurchgang drehen und den Gastgebern die erste Führung der Partie bescheren. Diese Führung gab der TuS in der Folge nicht mehr ab und gestattete Hundsmühlen sogar nicht mal mehr einen Sieg.

Oldenburger TB III - FC Rastede II 8:8. Schon nach sechs Spielen hat sich der FC Rastede II im gesicherten Mittelfeld festgesetzt und hat derzeit weder mit der Tabellenspitze noch mit der Abstiegszone ernsthaft zu tun. Durch Patrick Jeske, Steffen Schneider und die Doppel Schneider/Sören Bödeker und Dennis Richter/Stefan Schulte führte der FC mit 4:2 und später durch Richter und Jeske auch mit 6:4. Doch der OTB ließ sich nicht abschütteln. Beim 6:7 nach drei Siegen in Folge führten erstmals die Gäste. Die Partie blieb aber offen. Zunächst gewannen Richter und Schulte ihre Spiele jeweils in fünf Sätzen zum 7:8, so dass die Löwen mit einem knappen Vorsprung ins Schlussdoppel gingen. Auch dieses ging über fünf Sätze. Mit 13:11 mussten sich Jeske/Bödeker aber geschlagen geben, so dass die Rasteder am Ende nur mit einen Zähler mitnehmen konnten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.