Ammerland Einen passablen Saisonstart konnten die Tischtennis-Spieler der TSG Bokel in der Bezirksklasse verbuchen.

TTC Waddens - FC Rastede II 9:6. Der FC Rastede II traf in seinem zweiten Saisonspiel auf einen Gegner, der bereits zum fünften Mal im Einsatz war. Zudem waren die Löwen mit zwei Ersatzspielern angetreten, so dass die Aufgabe gegen den mit drei Siegen und einer Niederlage gestarteten TTC Waddens von Beginn an schwierig war. Entsprechend dauerte es auch, bis die Ammerländer in die Partie fanden. Gleich alle drei Doppel und das erste Einzel gingen an die Gastgeber, so dass die Rasteder schnell einem 0:4- Rückstand hinterherlaufen mussten. Patrick Jeske und Steffen Schneider brachten die Gäste auf 4:2 heran, doch Waddens zog im Gegenzug fast schon vorentscheidend auf 7:3 davon. Allein Dennis Richter konnte in dieser Phase punkten. Hoffnung keimte noch einmal auf, als Sören Bödeker und Andreas Haake auf 7:5 verkürzen konnten. Doch der anfängliche Rückstand erwies sich dann doch als zu groß.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bezirksklasse

SV Büppel - TSG Bokel 9:3. Gegen den Aufsteiger aus Büppel setzte es eine klare Niederlage. Die Büppeler waren mit zwei Siegen in die Saison gestartet und behielten ihre weiße Weste auch gegen Bokel. Für die Gäste punkteten nur Stephan Janssen, Frank Willers und das Doppel Janssen/Jan-Gerd Bargmann.

TSG Bokel - TuR Eintracht Sengwarden II 9:4. Besser lief es gegen den zweiten Aufsteiger, den TuR Eintracht Sengwarden. Hier starteten die Ammerländer mit drei Doppelsiegen durch Bargmann/Janssen, Marcel Arendt/Sebastian Renken und Walter Röhr/Christian Willenbrink. Renken (2), Röhr, Janssen, Bargmann und Arendt punkteten dann auch im Einzel. Allerdings war der Erfolg härter umkämpft, als es das Endergebnis vermuten lässt. Acht der 13 Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen – sechsmal setzten sich die Gastgeber durch, zweimal hatte Sengwarden das bessere Ende für sich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.