Ammerland Die Fußballer des FC Rastede II haben das Kreisligaderby gegen die SVE Wiefelstede mit 3:2 gewonnen. SSV Jeddeloh II siegte mit 3:2 bei SVG Berne.

FC Rastede II - SVE Wiefelstede 3:2. Fokko Kramer köpfte die Löwen nach einer Ecke schon in der 2. Minute in Führung. Timon Sylvester (27.) konnte für Wiefelstede zwar den Ausgleich erzielen, doch nur sieben Minuten später setzte sich Janek Scheffler gegen drei Gegenspieler durch und netzte zum 2:1 für Rastede ein. Kurz nach Wiederbeginn grätschte Jonas Heimburger (49.) den Ball aus kurzer Distanz zum erneuten Ausgleich über die Torlinie.

Danach belauerten sich die beiden Mannschaften, keine wollte den entscheidenden Fehler machen. Schließlich jagte Scheffler (80.) den Ball aus 16 Metern zum 3:2 für die Platzherren in den Knick. „Danach haben wir mit Mann und Maus unseren Vorsprung verteidigt. Ein Derbysieg ist immer etwas Besonderes, jetzt haben wir sogar gegen die erste Mannschaft von Wiefelstede gewonnen“, freute sich Rastedes Trainer Sascha Gollenstede. „Wir haben uns zu sehr mit uns und mit dem Schiedsrichter beschäftigt. Dazu haben wir dilettantische Fehler gemacht. Rastede hat völlig verdient gewonnen“, ärgerte sich SVE-Coach Mario Anderer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL Bad Zwischenahn - TuS Eversten 0:6. Die Zwischenahner gerieten schon früh auf die Verliererstraße. Klemens Gläser (17.) riss Everstens Angreifer Benedikt Determann im Strafraum um und sah dafür die Rote Karte. Hendrik Detmers verwandelte den Foulstrafstoß zum 1:0. „Mit der Roten Karte nahm das Unglück seinen Lauf, man konnte sie aber geben“, räumte VfL-Trainer Helge Hanschke ein. Detmers (44.) erzielte kurz vor der Pause auch das 2:0. In den ersten acht Minuten nach Wiederbeginn schraubte Eversten das Ergebnis auf 5:0. „Bis zum 0:1 waren wir auf Augenhöhe. Aber dann hat Eversten alle unsere Fehler eiskalt bestraft“, resümierte Hanschke.

FC Zetel - TuS Lehmden 5:2. Auch Lehmden konnte den Lauf des starken Aufsteigers aus Friesland nicht stoppen. Zwar konnten Kilian Kreye (66.) und Spielertrainer Nils Geveshausen (72.) den 0:2-Rückstand ausgleichen, doch Björn Kruse brach mit dem dritten Treffer für Zetel vier Minuten nach dem 2:2 den Widerstand der Gäste. Die versuchten zwar erneut gleichzuziehen, kassierten aber nur zwei Minuten nach dem 2:3 nach einem Konter durch Murat Agackiran das entscheidende 2:4.

Eintracht Oldenburg - SG Elmendorf/Gristede 3:1. Die Gäste gingen kurz vor der Pause durch einen von Fabian Sylveser verwandelten Foulelfmeter in Führung. Kurz nach Wiederbeginn hatte Lovis Wiefelspütz sogar das 2:0 für Elmendorf/Gristede auf dem Fuß, er traf aber nur den Pfosten. Nach dem Ausgleich durch Tim Winzeck schwanden bei den mit einer Rumpfelf angetretenen Gästen die Kräfte. „Meine Jungs haben alles gegeben“, lobte SG-Trainer Stephan Borchardt den Einsatz seiner Spieler.

SVG Berne - SSV Jeddeloh II 2:3. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff sorgte Jeddelohs Michael Vögel für den verdienten Sieg des SSV II, als er den Ball nach einem Torwartfehler aus kurzer Distanz im Berner Tor versenkte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.