Ammerland Während die B-Junioren-Handballer des VfL Edewecht im letzten Heimspiel der Landesliga-Saison einen deutlichen Sieg feierten, verpassten die A-Juniorinnen der SG Friedrichsfehn/Petersfehn in eigener Halle gegen die TuSG Ritterhude ein ähnliches Erfolgserlebnis nur knapp.

B-Junioren

VfL Edewecht - TV Dinklage 31:24 (14:11). Im letzten Heimspiel der Saison gelang dem VfL ein nie gefährdeter Sieg. Trainer Knut Trepper, der mit Blick auf die anstehende Landesligarelegation des ausscheidenden Jahrgangs von Beginn an viele Formationen im Angriff als auch in der Abwehr ausprobierte, freute sich, dass sich erneut alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. „Auch die Jungs von der Bank haben heute wieder richtig Gas gegeben, so dass wir nie einen wirklichen Bruch im Spiel hatten“, resümierte der VfL-Trainer.

Insbesondere Youngster und „Allzweckwaffe“ Dany Kruse (sieben Treffer) traf nahezu von allen Positionen, aber auch Torwart Alex Schulze erwischte einen starken Tag und sorgte kräftig dabei mit, dass der nur einmal kurz nach der Pause auf 15:14 (28.) zusammengeschmolzene Vorsprung sofort wieder auf 18:14 (32.) korrigiert wurde und die VfLer spätestens in der 40. Minute (26:18) die Partie bereits für sich entschieden hatten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

A-Juniorinnen

SG Friedrichsfehn/Petersfehn - TuSG Ritterhude 31:32 (16:11). In den letzten beiden Minuten verspielte die SG die Chance, das letzte Heimspiel der Saison mit einem Sieg abzuschließen. Als Sophie Oetken in der 58. Minute zum 31:30 traf, hatten es die Ammerländerinnen noch selbst in der Hand. Doch die Gäste kamen zum Ausgleich und fünf Sekunden vor dem Ende durch Johanna Brueggestrat, die einen Abpraller nach einem verworfenen Siebenmeter noch zum Siegtreffer nutzte, zum Sieg. Besonders ärgerlich für die SG: Bis zu Pause hatten die Ammerländerinnen die Partie bestens im Griff und führten bereits mit fünf Treffern Vorsprung.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.