Ammerland Ein Ammerländer Trio führt die Fußball-Kreisklasse nach dem zweiten Spieltag an. Besonders Aufsteiger TuS Ocholt scheint, getragen durch die Aufstiegseuphorie, kaum Anpassungsschwierigkeiten in der neuen Liga zu haben und gewann seine Heimpremiere 5:0.

 TuS Ocholt - SG Friedrichsfehn/Petersfehn 5:0. In der 13. Minute erzielte Malte Kreke die Ocholter Führung und legte vor der Pause noch seinen zweiten Treffer nach. Im zweiten Durchgang bauten Jan Wehner (57.), Kreke (80.) und Torben Sommer (88.) die Führung zum 5:0-Endstand aus. Marcus Tapken von der SG musste die deutliche Niederlage eingestehen: „Der Sieg geht absolut in Ordnung, auch in der Höhe. Leider hatten wir überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel.“

 Post SV - FSV Westerstede 0:2. Auch die Westersteder ließen den zweiten Sieg folgen. In der 41. Minute erzielte Florian Seyring die Führung der Ammerländer, Jonas Friedrich sorgte in der 58. Minute für den 0:2-Endstand. „Wir haben das Spiel von Beginn an unter Kontrolle gehabt und daran hat sich im gesamten Spielverlauf nichts geändert. Post SV hat einige gute Nadelstiche gesetzt. Uns fehlte in einigen Situationen einfach noch die Cleverness, um noch besser zu Torchancen zu kommen“, sagte Gerhard Treu vom FSV Westerstede.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

 TuS Eversten II - TV Metjendorf 0:3. Die Gäste etablieren sich in der Spitzengruppe der Liga. „Das war ein gebrauchter Abend. Wir hatten uns eigentlich gut auf Metjendorf eingestellt, wussten ja, das die Gäste viel mit langen Bällen agieren. Leider ist es uns nicht gelungen, das zu unterbinden“, haderte Everstens Coach Michael Leverenz. Für die Gäste traf Rene Kruse doppelt (9. und 90.+5), Tobias Martini erzielte in der 35. Minute das 2:0. „Wir haben einen eher ungefährdeten Sieg geholt, Eversten hat in der ersten Hälfte nicht eine Chance gehabt“, resümierte Metjendorfs Trainer Darius Mandok.

 SG SchEdammBäke - VfL Oldenburg III 1:1. Erst in der 56. Minute erzielte Andrei Schremser die SG-Führung. Bis zur 86. Minute mussten sich die Gäste gedulden, ehe Hugo-Hans Prull noch der Treffer zum 1:1-Endstand gelang. „Wir hätten zur Pause bequem führen können, haben das Spiel in der ersten Hälfte aber eben nicht entschieden“, sagte VfL-Coach Sebastian Schmacker.

TuS Wahnbek - TuS Jaderberg 4:4. Zwischenzeitlich führten die Gastgeber nach einem Eigentor (5.) und Treffern von Ayronjit Feldkamp (28.), Kevin Kocks (53.) und Oliver Block (74.) bereits mit 4:2. Doch diese Führung sollte nicht reichen. Zunächst verkürzte David Skibba in der 83. Minute mit einem Strafstoßtor auf 4:3, kurz vor dem Ende bescherte der zweite Treffer von Dennis Jöstingmeier den Ausgleich. „Die Zuschauer haben ein gutes Spiel mit vielen Toren gesehen. Die Verletzungen drei meiner Spieler macht mich nachdenklich, denn es sieht nicht so aus, als wären die Spieler am nächsten Spieltag wieder fit“, sagte Wahnbeks Trainer Axel Waschke. Unter anderem musste Torhüter Timo Wessels nach einem Zusammenprall kurz vor der Pause ausgewechselt werden.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.