Ammerland Die Fußballer von FSV Westerstede haben nach dem 1:2 gegen FC Ohmstede kaum noch Chancen, den Klassenerhalt in der Fusionsliga zu schaffen. TuS Lehmden hat sich mit 1:1 beim Zweiten TuS Eversten endgültig aus dem Rennen um einen der beiden Aufstiegsplätze in die Bezirksliga verabschiedet. VfL Bad Zwischenahn kam beim Letzten SV Gödens nur zu einem 2:2.

FSV Westerstede - FC Ohmstede 1:2. Die Westersteder waren in der ersten halben Stunde gleichwertig, danach mussten sie durch eine fragwürdige Entscheidung in Unterzahl spielen. Nach einem Laufduell mit Tobias Rosinski ging ein Gästespieler zu Boden. Schiedsrichter Leonard Nagl stellte den FSV-Kapitän wegen einer angeblichen Notbremse vom Feld. Trotzdem ging FSV durch ein Eigentor der Ohmsteder in Führung (56.). Neun Minuten später entschied Nagl in einer strittigen Szene wieder gegen den FSV und die Gäste kamen zum Ausgleich. „Lutz-Magnus Paul hatte den Ball ganz klar mit der Hand mitgenommen. Der Schiedsrichter hat uns mit zwei ganz klaren Fehlentscheidungen das Genick gebrochen“, klagte FSV-Trainer Rene Koopmann. Nach dem Ausgleich musste FSV alles riskieren und kassierte vier Minuten vor dem Schlusspfiff noch das 1:2.

TuS Eversten - TuS Lehmden 1:1. Lehmden ging früh in Führung, Kilian Kreye hatte den Ball auf Frerk Janßen gespielt, der aus 16 Merten flach ins lange Eck traf. Danach hatte Eversten drei dicke Möglichkeiten, um schon vor dem Pausenpfiff den Ausgleich zu erzielen. Der gelang den Gastgebern schließlich Mitte der zweiten Halbzeit, als Kai-Uwe Dannehl frei vor Lehmdens Tor den Ball versenken konnte (69.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SV Gödens - VfL Bad Zwischenahn 2:2. Die Zwischenahner führten nach einem Treffer von Alexander Zaher (13.) 1:0. Nach etwa 25 Minuten musste die Partie wegen eines heftigen Gewitters für etwas 20 Minuten unterbrochen werden. Danach kam die Mannschaft von VfL-Trainer Stefan Jasper nicht mehr ins Spiel zurück. Nico Pabst stocherte nach einem Freistoß den Ball zum 1:1 über die Torlinie (45.+4). Kurz nach Wiederbeginn köpfte Pabst nach einer Ecke auch das 2:1 für Gödens. Danach hatte der VfL zahlreiche Torchancen, doch nur Felix Stoffers traf noch zum 2.2. „Wir hätten besser verteidigen und mehr Tore schießen müssen“, ärgerte sich Jasper über die nachlässige Spielweise seines VfL.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.