Ammerland Die besten Hallenfußballer der B- und C-Jugend haben in Wechloy um den Hallenkreismeistertitel gespielt. In der U17-Altersklasse erreichten die JSG Westerstede und die JSG AGA die Endrunde. Bei den C-Junioren schaffte lediglich die SG Friedrichsfehn/Petersfehn den Sprung unter die besten acht Teams.

B-Junioren

Fast wäre der Hallenkreismeistertitel ins Ammerland gegangen – die Nachwuchsfußballer der JSG Westerstede überzeugten gegen teilweise höherklassige Teams und mussten sich erst im Finale dem TuS Eversten mit 0:2 geschlagen geben. Dabei kamen die Westersteder vorerst so gar nicht gut in das Turnier und mussten sich im ersten Gruppenspiel noch dem JFV Varel 0:1 geschlagen geben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Die Jungs sind eine richtige Turniermannschaft, die sich von Spiel zu Spiel steigert. Das erleben wir immer wieder. Nach der Niederlage hat die Mannschaft, trotz zwei kurzfristiger Ausfälle, ein starkes Turnier gespielt“, beschreibt Remo Karius aus dem Westersteder Trainerteam.

Genau diese Turnierqualitäten bewiesen die Ammerländer in den folgenden Spielen. Von einem 0:1-Rückstand im zweiten Gruppenspiel gegen Abbehausen/Nordenham III ließen sich die Westersteder nicht beirren und drehten die Partie mit einem Kraftakt in einen 3:1-Sieg. Im entscheidenden Gruppenspiel war die JSG gegen den TuS Eversten II dann erneut nicht nur optisch überlegen, sondern zog mit einem abgeklärten 1:0-Erfolg als Gruppensieger ins Halbfinale ein.

Hier wartete der aktuelle Bezirksliga-Tabellenführer FSV Jever auf die Westersteder, die sonst in der Kreisliga beheimatet sind. In einem spannenden Spiel ließ die JSG den Ball sehr gut und ruhig laufen und gewann gegen den Favoriten ebenfalls mit 1:0. „Die Jungs haben sehr clever agiert. Leider konnten wir durch die Ausfälle nicht so oft durchwechseln. Doch die Mannschaft hat Kontersituationen des Gegners sehr gut vermieden und sich kraftsparend ins Finale gespielt“, freute sich Karius.

Hier fehlte es den Ammerländern dann aber doch etwas an Frische, wodurch der TuS Eversten am Ende als verdienter Kreismeister feststand. „Eversten war die stärkste Mannschaft der Endrunde. Wir sind mit dem zweiten Platz super glücklich. Zwar wollten wir im Vorfeld auch als unterklassige Mannschaft ins Halbfinale oder sogar ins Endspiel, um uns mit starken Teams zu messen, doch wir haben unsere hohen Ansprüche definitiv erreicht“, sagte Karius zufrieden.

Nicht ganz so erfolgreich lief die Endrunde hingegen für Westerstedes Ligakonkurrenten JSG Apen/Gotano/Augustfehn. Der Kreisligist, der noch in der Vorrunde mit den Westerstedern beim 0:0 die Punkte teilte, erwischte in der Endrunde eine schwierige Gruppe und musste sich drei Bezirksligateams geschlagen geben. Zwar zog die Jugendspielgemeinschaft aus der Gemeinde Apen in allen Begegnungen nur knapp den Kürzeren, doch unterm Strich schied die JSG nach Pleiten gegen Jever (1:2), Eversten (1:2) und Abbehausen/Nordenham (1:3) ohne Punkt aus der Endrunde aus.

C-Junioren

Als einzige Ammerländer Mannschaft bei den C-Junioren konnte sich die SG Friedrichsfehn/Petersfehn qualifizieren. Das Team um das Trainergespann Kai Oetken und Norbert Grötzner verpasste jedoch den Sprung ins Halbfinale und schied als Gruppenletzter aus. Trotzdem werteten Spieler und Trainer das Turnier als Erfolg: „Wir sind zufrieden, als einzige Ammerländer Mannschaft die Endrunde erreicht zu haben. Auf dem Weg dahin haben wir gute Teams aus Rastede und Westerstede hinter uns gelassen. Auch in der Endrunde haben wir trotz lediglich eines gewonnenen Punktes eine gute Rolle gespielt“, bilanzierte Co-Trainer Grötzner.

Zum Endrundenauftakt musste sich die SG nur knapp und recht unglücklich, trotz mehreren eigenen Torchancen, dem Bezirksligisten JFV Varel mit 0:1 geschlagen geben. Die SG, im Liga-Alltag im Gegensatz in der Kreisklasse aktiv, konnte sich im zweiten Duell mit dem SV Ofenerdiek durch ein 1:1 den ersten Punkt erkämpfen. Im abschließenden Gruppenspiel hätten die Ammerländer einen Erfolg mit zwei Toren Unterschied gebraucht, um ins Halbfinale einzuziehen.

Gegen SW Oldenburg gab es jedoch eine klare 0:2-Niederlage. „In dieser Partie waren wir dann doch unterlegen und haben verdient verloren. Trotzdem konnten wir uns in jeder Partie Möglichkeiten erspielen und haben insgesamt ein gutes Turnier gezeigt“, sagte Grötzner.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.