Ammerland Alles andere als knappe Ergebnisse lieferten die Siegerteams in der zweiten Runde des Fußball-Kreispokals unter der Woche ab.

FC Rastede II - TuS Lehmden 0:10 (0:7). Schon im ersten Durchgang ließ der Favorit mit sieben Treffern keine Zweifel daran, wer die Partie gewinnen sollte. Sergej Müller (3), Kilian Kreye (2), sowie Pascal Olfermann und Nils Geveshausen steuerten die Treffer bei. Mit zwei weiteren Toren drückte Müller dem Spiel auch im zweiten Durchgang seinen Stempel auf. „Es war wichtig, dass die Jungs endlich ihre Chancen genutzt haben. Dieses Spiel sollte Selbstvertrauen für die Liga geben“, sagte Malte Zörgiebel vom TuS Lehmden.

SG Elmendorf/Gristede - TuS Petersfehn 6:1 (3:0). Der Petersfehner Trainer Pierre Miks war bedient: „Die Gastgeber haben das Spiel in der Höhe verdient gewonnen. Von uns war es eine unterirdische Leistung. Meine Mannschaft hat nicht gezeigt, was sie kann.“ Drei Tore in der ersten halben Stunde durch Janek Sieger, Fabian Sylvester und Murat Demirtürk sowie ein Doppelpack von Sylvester und Niklas Gerken machten den Sieg der SG perfekt. Auf den Ehrentreffer der Petersfehner durch Philipp Springer fand Steffen Gerken mit dem 6:1 noch die passende Antwort.

TuS Ocholt - VfL Edewecht 5:1 (1:0). Dem Favoriten stellte der klassentiefere TuS ein Bein. Jan Wehner brachte die Gastgeber in Führung (35.), Bujar Ramadanovski (55.) glich nach der Pause aus. In der Schlussphase war es dann Malte Kreke, der das Spiel mit seinen Treffern zum 2:1, 4:1 und 5:1 entschied. Das 3:1 erzielte Torben Sommer. „Wir haben einen verdienten Sieg eingefahren, die Jungs haben ein gutes Spiel gemacht. Dominik Kuck und Malte Kreke darf man heute aus einer geschlossen guten Mannschaftsleistung gerne hervorheben“, lobt Ocholt-Coach Michael Meiners seine Spieler.

TTG Ihausen - SG Klein Scharrel/Jeddeloh IV 1:4 (0:3). Der Gast aus der Fusionsklasse C setzte sich beim Team aus der Fusionsklasse D deutlich durch. Nils Schulz, Hauke Dirks und Marcel Pleyn sorgten für die 3:0-Pausenführung der SG. Leon Hoffmann erhöht in der Schlussminute auf 4:0. Den Ehrentreffer für die TTG erzielte Marcel-Hein Robak per Strafstoß in der Nachspielzeit.

SV Friedrichsfehn - FC Viktoria Scheps 1:3 (1:3). Das Edewechter Gemeindederby ging an den Favoriten aus Osterscheps. „Scheps war schon besser, aber für uns war auch mehr drin“, sagte Philip Aspridis vom SVF: „Wir wollten aus der Defensive agieren – was auch gelungen ist – fangen uns aber drei Tore, die man so halt nicht kassieren darf.“ Denn nach der Führung von Derk Briese per Elfmeter (20.), drehten die Gäste die Partie. Daniel Salos, (25.) Jonas Hülsmann (36.) und Dietrich Schremser (44.) trafen für Scheps noch vor der Pause.

Das Fusionsliga-Duell zwischen dem VfL Bad Zwischenahn und dem FSV Westerstede wurde wegen des Wetters abgesagt. Die letzten beiden Achtelfinal-Partien werden erst später ausgetragen. Am 20. September erwarten die Kickers Wahnbek den SVE Wiefelstede II. Erst am 3. Oktober wird das Duell zwischen dem FC Querenstede und dem SSV Jeddeloh II gespielt.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.