Ammerland Die Fußballer des SV Eintracht Wiefelstede sind in der Kreisliga wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am Dienstagabend setzte sich das Team um Trainer Mario Anderer gegen den TuS Eversten mit 2:0 durch.

Kurzfristig hatten beide Mannschaften das Heimrecht getauscht, so dass in Wiefelstede gespielt wurde. Vor der Pause war Wiefelstede hoch überlegen. Timon Sylvester köpfte nach einer Flanke aus kurzer Distanz das 1:0 für Wiefelstede (34.). „Zur Pause hätten wir auch schon 4:0 oder 5:0 führen können, da lief alles wie aus einem Guss“, freute sich Anderer.

Eversten steigerte sich zwar nach Wiederbeginn, wirklich torgefährlich wurden die Gäste aber nicht. „Eversten hatte in der zweiten Halbzeit mehr Räume und auch mehr vom Spiel. Ich hatte aber nie das Gefühl, dass das 1:1 fallen könnte“, meinte Anderer. In der Schlussminute verwandelte Malte Lammers einen Foulelfmeter zum 2:0-Endstand.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

An diesem Freitagabend stehen um 19.30 Uhr gleich zwei Ammerländer Duelle auf dem Programm. Der SSV Jeddeloh II hat in der 53acht-Arena die SG Elmendorf/Gristede zu Gast, die zweite Mannschaft des FC Rastede bekommt es am Köttersweg mit dem VfL Bad Zwischenahn zu tun. In Jeddeloh treffen zwei direkte Tabellennachbarn aufeinander. Der Aufsteiger vom Küstenkanal steht derzeit vier Punkte vor der SG und hat dabei sogar noch zwei Partien weniger ausgetragen.

In Rastede brauchen beide Teams dringend Punkte, um im Abstiegskampf nicht weiter abzurutschen. Die Löwen stehen derzeit zwei Punkte vor den Abstiegsrängen, die Zwischenahner befanden sich zuletzt einigermaßen im Aufwind und liegen nur noch vier Zähler hinter den Rastedern.

Eine schwierige Aufgabe wartet am Sonntagmorgen auf die Fußballer des TuS Lehmden. Das Team um Spielertrainer Nils Geveshausen muss um 11 Uhr beim ESV Wilhelmshaven antreten. Der Tabellenführer konnte bisher neun der 14 Partien gewinnen und wird auch gegen den Vorletzten aus dem Ammerland nachlegen wollen.

Zum zweiten Mal in dieser Woche sind die Wiefelsteder am Sonntag gefordert. Der Tabellenfünfte trägt erneut ein Heimspiel aus und hat um 14 Uhr den FC RW Sande zu Gast auf dem Sportplatz am Breeden. Nicht nur, dass die Wiefelsteder ihre Tabellensituation noch weiter ausbauen können, sie könnten ihren Ammerländer Kollegen gegen ein Team aus dem Tabellenkeller auch wichtige Schützenhilfe leisten.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.