Ammerland Ohne selbst auf dem Rasen aktiv werden zu müssen, könnten die Fußballer der SG Elmendorf/Gristede am Dienstag die Meisterschaft in der Fusionsklasse perfekt machen. Dann wird das Sportgericht über die abgebrochene Partie gegen den TSV Oldenburg II verhandeln. Vor zwei Wochen war die Partie abgebrochen worden, weil die Landesliga-Reserve auf eigenem Platz das Flutlicht nicht in Gang bringen konnte. Sollten die Punkte den Ammerländern zugesprochen werden, bedeutet dies die Entscheidung im Titelkampf.

SVE Wiefelstede II - SG Elmendorf/Gristede 1:5. Die sportlichen Voraussetzung für den möglichen vorzeitigen Titelgewinn legte die SG mit dem Derbysieg. Das Ergebnis fiel jedoch deutlicher aus, als es die Partie eigentlich war. Bereits vor der Pause sorgten Janek Sieger (17. Minute), Philipp Bernsen (25.) und Stefan Sauer (44.) mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. „Meine Mannschaft hat heute die wohl beste Leistung abgerufen und absolut verdient gewonnen. Alle Vorgaben wurden klasse umgesetzt und wir haben kaum etwas zugelassen“, zeigte sich SG-Trainer Stephan Borchardt zufrieden.

FC Rastede II - FC Viktoria Scheps 2:2. Wenig Hoffnung auf den Titel dürften die Löwen noch haben. Immerhin rettet Marc Neumann mit seinem Treffer zum 2:2 in der Schlussminute noch einen Punkt für die Gastgeber. „Wir haben zwei Punkte verschenkt. Wir waren zu dämlich, zu gewinnen“, haderte FC-Trainer Sascha Gollenstede. Beide Schepser Tore erzielte Jamie Greift, Maikel Becker sorgte für das zwischenzeitliche 1:1 vor der Pause.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Petersfehn - VfL Oldenburg III 1:2. Frühe Gegentore durch Julian Kuschnik (7. und 8. Minute) brachten die Petersfehner aus der Ruhe. Mehr als der Anschlusstreffer von Abdoul Gadirou Bah (29.) sollte nicht mehr gelingen.

TuS Ofen - Post SV Oldenburg 3:0. An den Petersfehner zog Ofen in der Tabelle wieder vorbei und steht nun auf einem Nichtabstiegs-Platz. Thorben Bergmann (38. und 48.) sowie Tammo Böse (71.) erzielten die Tore für die Gastgeber. „Ein ganz dicker Stein ist uns heute vom Herzen gefallen“, sagte TuS-Trainer Thomas Holitzner, der besonders seinem Torhüter Max Bode sowie Cord Bergholz ein Sonderlob aussprach.

SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne - SSV Jeddeloh II 1:3. Keine Probleme hatte der SSV in der Wesermarsch. Bereits mit der 2:0-Halbzeitführung durch Treffer von Seedy Saidykhan (14.) und Kevin Rippen (44.) war die Parte frühzeitig entschieden.

FC Ohmstede II - TV Metjendorf 1:2. Marco Buhl (45.+1) und Michael Vögel (79.) sorgten mit ihren Toren dafür, dass die Metjendorfer in der Spitzengruppe bleiben. Genau wie die Jeddeloher und der FC Scheps kommt der TVM auf 45 Punkte, hat aber noch eine Partie Rückstand.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.