Ammerland Drei der fünf Ammerländer Fußballteams in der Kreisliga stecken weiterhin am Tabellenende fest. Nicht aktiv war der SSV Jeddeloh II. Die Jeddeloher sagten ihre Partie ab, weil sie keine spielfähige Mannschaft zusammenbekommen konnten. Die Partie wird mit 5:0 für Ohmstede gewertet.

VfL Bad Zwischenahn - TV Metjendorf 0:3. Die Gastgeber nahmen sich durch zwei Eigentore schon früh selbst aus der Partie. Beim ersten Gegentreffer ließ VfL-Torwart Julian Pleis nach einer Ecke den Ball fallen. Beim anschließenden Durcheinander vor dem VfL-Tor schob Jan-Marten Deetjen den Ball ins eigene Tor (16.). Sechs Minuten später faustete Pleis den Ball nach einer Flanke aus dem Halbfeld ins eigene Netz. „Julian ist ein junger Kerl, der gerade aus der A-Jugend kommt. In den Spielen vorher hat er uns einige Punkte gerettet“, nahm VfL-Trainer Andreas Greff seinen Torwart in Schutz.

Nach der Pause gab es von seiner Mannschaft kein Aufbäumen, so dass Metjendorf den Vorsprung über die Zeit bringen konnte. In der Nachspielzeit erhöhte Michael Vögele mit einem Flugkopfball auf 3:0 für den Aufsteiger. „Ich habe schon beim Warmmachen der Mannschaft gesehen, dass das heute nichts wird. Es war keine Spannung da, die Körpersprache fehlte. Wir hatten einen Tag erwischt, an dem wir einfach besser im Bett geblieben wären“, meinte Greff. „Natürlich haben wir bei den beiden ersten Toren Glück gehabt. Wir haben sehr kompakt gestanden und nicht viel zugelassen. Nach dem 2:0 hatte ich nicht das Gefühl, dass wir das Spiel noch aus der Hand geben könnten“, freute sich TVM-Coach Cassian Klammer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Rastede II SVG Berne 1:1. Die Löwen bestimmten die ersten 30 Minuten und waren durch Wilke Helms auch verdient in Führung gegangen (13.). Dann riss bei den Platzherren aber der Faden. In einer niveauarmen zweiten Halbzeit kam Berne durch Jan Pieke noch zum Ausgleich (60.). „In der zweiten Halbzeit waren wir schlecht, da haben wir zwei Punkte verschenkt“, ärgerte sich Rastedes Trainer Sascha Gollenstede über den Leistungsabfall seiner Mannschaft.

SW Oldenburg - SG Elmendorf/Gristede 3:1. Die SG Elmendorf/Gristede war zwar die bessere Mannschaft, die entscheidenden Tore schossen aber die Gastgeber. Raso Tahirovic traf bei einem Konter zum 1:0 (28.) und köpfte nach dem Ausgleich durch Rene Fredehorst (36.) fast postwendend das 2:1 (39.). Kurz nach der Pause legte Oliver Kleinhans den dritten Treffer der Gastgeber nach (51.). „Zur Pause hätten wir führen müssen, nach der Pause wollten wir zu schnell zu viel“, ärgerte sich SG-Trainer Steffen Wilkens.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.