Ammerland Die Fußballer des FSV Westerstede liegen nach dem 2:2 beim 1. FC Nordenham in der Fusionsliga weiter auf einem Abstiegsrang. Auch der VfL Bad Zwischenahn könnte nach dem 2:6 bei TuS Lehmden noch in Abstiegsgefahr geraten. Für Lehmden kommt der Derbysieg im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga wohl zu spät.

TuS Lehmden - VfL Bad Zwischenahn 6:2. Die Gäste haben sich diese deutliche Niederlage durch ihre taktische Disziplinlosigkeit selbst zuzuschreiben. In der Defensive agierten die Bad Zwischenahner geradezu sorglos. Sie mussten die letzten zehn Minuten zwar in Unterzahl spielen, da war die Partie aber längst entschieden. „Wir haben taktisch disziplinlos gespielt und deshalb viel zu viele Fehler gemacht. Wir sind im Moment dabei, uns eine eigentlich gute Saison kaputtzumachen. Wir sind in einer gefährlichen Situation, denn wir müssen noch einige Punkte holen, um nicht abzusteigen“, warnt VfL-Trainer Stefan Jasper.

1. FC Nordenham - FSV Westerstede 2:2. In der ausgeglichenen Anfangsphase hatte der FSV die erste gute Tormöglichkeit, doch Jan-Eicke Diekmanns Volleyschuss verfehlte das Nordenhamer Gehäuse knapp (7. Minute). In der Folgezeit leisteten sich die Westersteder aber zu viele Fehler im Spielaufbau. Einen dieser Fehlpässe nutzte Jan-Luca Hedemann zum 1:0 für die Nordenhamer (21.). Beim zweiten Gegentreffer konnte Mustafa Seker den Ball nach einer Flanke in den Strafraum im Tor des FSV versenken (40.). Kurz vor dem Pausenpfiff verkürzte Jannis Seifert nach einer Ecke.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach der Pause musste Westerstede offensiver werden und Julian Cramer köpfte den Ball nach einer Ecke zum Ausgleich in die Maschen. Danach hatte der FSV einige gute Möglichkeiten, um sich die drei Punkte zu holen, traf aber nicht mehr ins Tor. „Ein Punkt ist einfach zu wenig, jetzt müssen wir die beiden letzten Spiele gewinnen“, meinte FSV-Coach Rene Koopmann.

Wochenend-Ausblick

An diesem Freitag, 11. Mai, empfängt der FSV Westerstede den 1. FC Ohmstede. Nach dem Duell gegen die Oldenburger hat das Team von Trainer Rene Koopmann eine längere Pause. Erst Ende Mai geht es am letzten Spieltag noch nach Bad Zwischenahn.

Zuvor brauchen die Ammerländer aber dringend Punkte – mit einem Sieg könnten sie die Abstiegszone verlassen. Anpfiff auf dem Sportplatz Jahnallee ist um 19.30 Uhr.

Zeitgleich spielt auch der TuS Lehmden wieder. Nach dem deutlichen Sieg gegen Bad Zwischenahn geht es am Freitagabend zum TuS Eversten nach Oldenburg (Sportplatz Tegelkamp). Gegen den Tabellenführer erwartet die Ammerländer sicherlich ein ganz anderes Spiel – schließlich braucht Eversten weiter Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

Der VfL Bad Zwischenahn spielt am Sonntag, 13. Mai, wieder. Beim Tabellenletzten SV Gödens hofft das Team von Trainer Stefan Jasper auf einen Sieg, um einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Für die Gastgeber geht es dagegen um nichts mehr, sie sind rechnerisch bereits abgestiegen. Vor heimischem Publikum wird man aber dennoch alles geben. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr.

Gloria Balthazaar Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.