Ammerland Der TuS Jaderberg hat die Tabellenführung in der Fußball-Kreisklasse übernommen. Mit dem 5:3-Sieg in Ocholt haben die Wesermärschler die spielfreien Metjendorfer – der TVM tritt an diesem Montag um 20 Uhr beim Post SV Oldenburg an – überholt. Ebenfalls nicht im Einsatz war die SG SchEdammBäke. Das Heimspiel der Spielgemeinschaft gegen den TuS Eversten II wurde abgesagt.

VfL Edewecht - TuS Elsfleth 7:2 (4:1). Durch diesen klaren Sieg bleibt der VfL Edewecht auch im dritten Spiel in Folge ungeschlagen. Christian Hillje eröffnete die Serie der Gastgeber in der elften Minute. Elsfleth hatte noch einmal durch Konstantin Mohr (27. Minute) eine Antwort parat. Danach spielte aber nur noch der VfL. Timo Meisner, Jelte Nagl und erneut Hillje sorgten für die 4:1-Führung. Nach dem Seitenwechsel legten Johannes Pancratz, Patrick Block und erneut Hillje die weiteren Treffer nach. „Sieben Tore haben die Jungs erzielt, das einzig Ärgerliche sind die beiden Gegentore. Ansonsten gibt es nicht wirklich viel zu beanstanden“, lobte Edewechts Co-Trainer Daniel Wordtmann.

TuS Ocholt - TuS Jaderberg 3:5 (3:3). Nur fünf Punkte aus den vergangenen neun Partien konnten die Ocholter sammeln. Erwin Lukjanow brachte den TuS Ocholt nach einer Viertelstunde in Führung. Die Freude währte nur kurz, denn schon eine Minute später gelang Dennis Jöstingmeier der Ausgleich. Ein Doppelschlag von Jan-Gerd Moldenhauer (21. und 24. Minute) sorgte für die nächste Ocholter Führung. Doch der Tabellenführer schlug in Person von Eike Hedemann (31.) und Jöstingmeier (32.) zurück. Im zweiten Durchgang legten Hedemann und Tobias Büsing die weiteren Treffer nach. „Also wenn man das ganze Spiel nimmt, ist der Sieg für Jaderberg nicht unverdient. Die Gäste waren clever und eiskalt bei der Chancenverwertung“, sagte Ocholt-Coach Michael Meiners: „Ich bin schon etwas enttäuscht, denn die Defensivarbeit stimmte bei uns heute nicht.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Ohmstede II - SG Friedrichsfehn/Petersfehn 1:1 (1:0). Im Kellerduell teilten der Letzte und der Drittletzte die Punkte. Alexander Okken traf in der elften Minute zum 1:0 – es war erst der sechste Saisontreffer der Gastgeber. Doch auf den zweitbesten Torschützen der Kreisklasse war erneut Verlass. SG-Stürmer Oliver Matyl glich in der 55. Minute aus. Es war der zehnte Treffer des Ammerländers.

TuS Wahnbek - FSV Westerstede 2:1. Durch den Sieg im Spitzenspiel schieben sich die Wahnbeker bis auf den dritten Tabellenplatz vor. Erst in der 63. Minute brachte Riccardo Dütsch die Wahnbeker in Führung. Ayronjit Feldkamp erhöhte in der 80. Minute auf 2:0, doch Westerstede kam durch Adnan Ramani in der 90. Minute zum Anschlusstreffer, der jedoch zu spät fiel. „Ein wirkliches Spitzenspiel war es nicht. Beide Mannschaften haben sich doch weitgehend neutralisiert. Aber wir hatten ein paar mehr Spielanteile“, sagte TuS-Coach Axel Waschke.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.