Ammerland Die SG Elmendorf/Gristede war das einzige Ammerländer Fußballteam, das in der Kreisliga am Wochenende punkten konnte.

Frisia Wilhelmshaven II - SG Elmendorf/Gristede 1:2. Völlig verdient gewann die SG an der Jade. Schon in der ersten Halbzeit hätten die Gäste in Führung gehen können, scheiterten aber mehrmals am guten Frisia-Schlussmann Eyke Schienel. Kurz nach der Pause ging Frisia durch Christoph Hesshaus in Führung (53.). Die SG ließ sich durch den Rückstand aber nicht aus dem Konzept bringen, Lovis Wiefelspütz traf nach einer Flanke zum 1.1 (71.). Fünf Minuten später hämmerte Christopher Bruns den Ball mit links von der linken Seite zum Siegtreffer in die Maschen des gegnerischen Tores. „Der Sieg war unverhofft. Frisia hätte auf Kunstrasen eigentlich Vorteile haben müssen, wir haben aber absolut verdient gewonnen“, freute sich SG-Trainer Stephan Borchardt über die wichtigen Punkte im Abstiegskampf.

ESV Wilhelmshaven - SSV Jeddeloh II 1:0. Die Jeddeloher verschliefen die Anfangsphase und leiteten zudem das Tor des Tages durch einen eigenen Fehler ein. In der Vorwärtsbewegung verloren sie den Ball und wurden ausgekontert. Nayil Nalbant ließ sich das Geschenk nicht entgehen (15.). Danach wurde der SSV stärker, Michael Vögel und Rene Wagner Wagner vergaben aber vor der Pause das mögliche 1:1. Nach Wiederbeginn stand dann auch die Abwehr des SSV besser, aber auch jetzt konnten die Tormöglichkeiten nicht genutzt werden. „Wir haben bei einem Spitzenteam unglücklich verloren“, meinte SSV II-Trainer Jesko Lampe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Rastede II - SW Oldenburg 1:3. Die Löwen rutschen immer tiefer in den Abstiegsstrudel. Gegen SW Oldenburg waren sie in der Offensive einfach zu schwach. Die Gäste verteidigten konzentriert und hatten schon vor die Pause die besseren Tormöglichkeiten. Kurz vor der Halbzeit konnte Rastede einen Schuss von Oliver Kleinhans noch abwehren, den Abpraller hob Jakob Ahlrichs aber über FCR-Keeper Nikolas Kehmeier ins Netz. Nach der Pause sorgte SWO-Torjäger Kleinhans dann selbst für das 0:2. Nach dem 1:2 durch einen direkt von Jan Weiss verwandelten Freistoß machte Rastede hinten auf und drängte auf den Ausgleich. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konterten die Gäste über die rechte Seite und Kleinhans sorgte für den Endstand.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.