Ammerland Die Fußballer der SG Elmendorf/Gristede ziehen an der Tabellenspitze der Fusionsklasse weiter einsam ihre Kreise. Mittlerweile hat die Spielgemeinschaft bereits sieben Punkte Vorsprung auf den Verfolger aus Rastede.

SG Elmendorf/Gristede - Post SV 2:1. In der ersten Halbzeit sorgten Jascha Greift (13. Minute) und Fabian Sylvester (39.) für die Führung der SG. Mehr als der Anschluss durch Florian Meies in der 45. Minute per Elfmeter gelang Post nicht mehr. „Ich will das Wort Meisterschaft in meiner Nähe auch nicht hören“, bleibt SG-Coach Stephan Borchardt hart: „Heute haben wir ein Krampfspiel für uns entschieden.“

TV Metjendorf - FC Rastede II 2:1. Sebastian Martini in der 60. Minute brachte die Gastgeber in Führung, sechs Minuten später erhöhte Martini per Handelfmeter auf 2:0. Rastede konnte noch auf 2:1 verkürzen (75.), die Punkt blieben aber in Metjendorf. „Am Ende denke ich, dass der Sieg verdient ist. Denn alleine von den Chancen gesehen hatten wir Vorteile“, sagte Patrick Köhncke vom TVM. Rastedes Trainer Sascha Gollenstede sah eine Partie auf Augenhöhe. Keine gute Noten verteilte er an die Unparteiischen: „Das Schiedsrichtergespann war vielleicht schon im Ostermodus.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TSV Oldenburg II - FC Scheps 1:3. Drei Tore von Jamie Greift (12., 47. und 74.) sorgten für den Auswärtssieg der Ammerländer. In der einseitigen Partie erspielten sich die Gäste aus Scheps noch eine Vielzahl an Torchancen, konnten jedoch das Ergebnis nicht in die Höhe schrauben. Den Schepser Sieg konnte das 1:3 durch Hezha Al Darweesh nicht mehr gefährden.

TV Metjendorf - TuS Petersfehn 2:0 (0:0). Am Ostermontag legten die Metjendorfer den zweiten Sieg über die Feiertage nach. Nach einer torlosen ersten Hälfte sorgte Tobias Martini in der 48. und 56. Minute für den 2:0-Sieg der Metjendorfer. „Man hat uns das Samstagsspiel schon angemerkt. Wir sind schwer in die Partie gekommen. Es ging nur über den Kampf“, sagte Köhncke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.