Ammerland Die Fußballer des FC Rastede haben in der Fusionsklasse den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Während Tabellenführer SG Elmendorf/Gristede spielfrei blieb, teilten die Löwen die Punkte mit Edewecht.

Bereits am Montagabend stehen die nächsten Partien auf dem Programm. Die Metjendorfer treten um 19.30 Uhr beim TSV Oldenburg II an. In Ofen steigt um 20 Uhr das nächste Abstiegsduell, wenn der gastgebende TuS am Rudolf-Kinau-Weg den TuS Petersfehn erwartet.

SVE Wiefelstede II - TV Metjendorf 0:3. Nach zuletzt drei Siegen und einem Remis setzte es für den SVE wieder eine Niederlage. „Es war ein schönes und faires Derby mit einem verdienten Sieger“, sagte SVE-Coach Sven Wollermann. In der 13. Minute traf Sebastian Martini zum 0:1, nach der Pause legte er per Strafstoß nach. Den Endstand erzielte Bjarne Meyer nach 77 Minuten. „Mit dem 0:3 war das Spiel durch. Vorher hatten wir aber schon noch gute Chancen zum Anschlusstreffer vergeben“, haderte Wollermann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL Edewecht - FC Rastede II 1:1. Die Löwen verpassten den Sprung an die Tabellenspitze. In einer guten Partie mit Chancen auf beiden Seiten sollten Tore erst in der Schlussphase fallen. Zu Beginn der Partie waren die Edewechter stärker, mit zunehmender Spieldauer fanden aber auch die Rasteder in die Partie. In einer Phase, in der die Gäste auf die Führung drängten, trafen die Edewechter. Andre Brun-Tatje brachte den VfL in der 83. Minute in Führung. Die Löwen zeigten aber Moral. Erst vergab Nils Schelling den Ausgleich, kurz darauf traf Arne Lieberum in der 88. Minute mit einem Schuss in den Winkel zum Ausgleich. „Das war auch absolut verdient. Eine Niederlage wäre richtig bitter gewesen“, sagte Rastedes Trainer Sascha Gollenstede.

SSV Jeddeloh II - TuS Ofen 4:2. Kein Problem hatte der SSV gegen Ofen. Nach dem 1:1-Pausenstand legten Niklas Hilljegerdes (49.) und Sven Duwe (65.) das 2:1 und 3:1 nach. Ofen kam durch Tammo Böses zweiten Treffer noch einmal heran, ehe Dennis Behrens in der Nachspielzeit mit dem 4:2 für die Entscheidung sorgte. „Wir hätten unsere Torchancen noch besser nutzen müssen. So wurde der TuS Ofen nach den beiden Toren immer etwas stärker“, berichteten die Jeddeloher.

FC Viktoria Scheps - SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne 2:4. Eine unerwartete Niederlage erlitten die Schepser, die bereits in der ersten Minute durch ein Eigentor in Rückstand gerieten. Jamie Greift konnte das Ergebnis durch einen Distanzschuss (16.) aber wieder ausgeglichen gestalten. Die neu umgebaute Schepser Defensive erwies sich am Freitagabend aber nicht als sattelfest. Sowohl beim 1:2 durch Luca Stephan (20.) als auch beim 1:3 durch Paul Hemken (35.) machte sich das Fehlen einiger Stammspieler bemerkbar. Nach dem Seitenwechsel konnte Greift zwar noch einmal verkürzen, mehr gelang Scheps aber nicht mehr. Stephan zweiter Treffer sorgte in der Nachspielzeit für das 2:4.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.