Ammerland Schmalspur-Programm in der Fußball-Fusionsklasse: Nur drei der angesetzten sieben Partien konnten am Freitagabend gespielt werden.

SV Eintracht Wiefelstede II - TuS Petersfehn 5:1. Großen Anteil am Heimsieg hatte Bernd Hobbie, der zwischen der 17. und 34. Minute mit einem Hattrick für das 3:0 sorgte. Diese Führung ließ sich der SVE nicht nehmen. Ein Eigentor brachte Petersfehn zwar heran (66.). Im Anschluss machten Dennis Gleba (68.) und Niklas Scheide (75.) den Sieg mit zwei weiteren Treffern perfekt. „Wir wussten ja nun nicht wirklich, was uns mit Petersfehn erwarten wird. Daher haben wir halt von Beginn an Gas gegeben“, sagte SVE-Coach Sven Wollermann: „Es war am Ende ein absolut verdienter Sieg.“

SG Elmendorf/Gristede - TSV Oldenburg II 5:4. Fast hätte die SG eine 4:1-Führung noch vergeben. Alexander Dill gelang schon in der sechsten Minute das 1:0. Cihat Cavahir (16.) konnte allerdings für die Gäste ausgleichen. Mit einem Doppelpack von Janek Sieger (20.) und Murat Demirtürk (22.) ging die SG wieder in Führung, Dill stellte in der 41. Minute auf 4:1. Die Gäste gaben jedoch nicht auf und kamen durch Malte Hoyer noch vor der Pause zum 4:2. Fabian Sylvester (5:2, 49.) sowie ein Doppelpack von Khalaf Shaalan Mashl waren für die weiteren Treffer verantwortlich. „Bei uns ist nicht alles rund gelaufen. Aber wir haben drei weitere Punkte auf der Habenseite – und das ist, was zählt“, fasste SG-Trainer Stephan Borchardt zusammen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL Oldenburg III - FC Rastede II 1:1. Erst eine Minute vor dem Ende und in Unterzahl holten sich die Rasteder durch einen Treffer von Jan-Mathis Janßen zumindest den einen Punkt. Im ersten Durchgang hatte Philipp Julian Dunkel einen Konter zur Oldenburger Führung (37.) vollendet. „Das war ein merkwürdiges Spiel. Wir hatten ein leichtes Chancenplus, aber die Oldenburger haben sich überall reingeworfen und ordentlich gekämpft. Das es schließlich doch zum 1:1 langte, nehmen wir natürlich gerne an“, fasste Rastedes Trainer Sascha Gollenstede die Partie zusammen.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.