Ammerland Offiziell sind noch drei Spieltage in der Fußball-Fusionsklasse zu bewältigen. Nicht nur deshalb wird es am Freitag und Sonntag für einige der Teams bereits richtig ernst.

Am Tabellenende hat sich ein Dreikampf entwickelt. Die SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne (18 Punkte) konnte sich zuletzt etwas in Richtung unteres Tabellenmittelfeld absetzen und hat zudem mit erst 19 absolvierten Partien noch das höchste Aufkommen an Nachholspielen. Ob am Sonntag um 15 Uhr im Heimspiel gegen den SSV Jeddeloh II weitere Punkte dazukommen, ist höchst fraglich.

Die große Chance aus dem Tabellenkeller herauszukommen, hat der TuS Petersfehn. Drei Punkte Vorsprung hat der TuS derzeit vor Ofen, das auf dem ersten Abstiegsplatz liegt. Am Freitag haben die Petersfehner um 19.30 Uhr Heimrecht gegen den VfL Oldenburg III, Montag um 19.30 Uhr gegen den Post SV Oldenburg ebenso, wie am Mittwoch um 19.30 Uhr gegen die Wesermarsch-SG.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Chancen rechnet sich auch noch der TuS Ofen (11 Punkte) aus, der am Freitag um 20 Uhr den Post SV Oldenburg empfängt. Ebenfalls bei elf Zählern steht die zweite Mannschaft des TSV Oldenburg II, die am Freitag um 19.30 Uhr den VfL Edewecht erwartet. Die Oldenburger machten zuletzt meist keine gute Figur und bestritten zahlreiche Partien von Anfang an in Unterzahl.

Im Kampf um die Tabellenspitze bleibt es ebenfalls spannend. Tabellenführer SG Elmendorf/Gristede wartet immer noch auf die Wertung der abgebrochenen Partie gegen den TSV II. Zunächst wird sich die SG aber ihre Gedanken machen, wie am Freitag ab 19.30 Uhr die drei Punkte bei der Reserve des SVE Wiefelstede entführt werden können. Der ärgste Verfolger, der FC Rastede II, spielt zwar am Freitag um 20 Uhr zuhause, erwartet aber mit dem FC Viktoria Scheps das drittbeste Team der Saison zum Duell. Die Metjendorfer, die am Sonntag um 16 Uhr beim FC Ohmstede II gastieren, haben ebenfalls noch Platz drei im Blick.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.