Ammerland Die Fußballer des SSV Jeddeloh II bleiben dem Kreisklassen-Tabellenführer SVG Berne auf den Fersen. Die Jeddeloher setzten sich im Edewechter Gemeindederby mit 4:1 bei der SG SchEdammBäke durch. Stark verbessert zeigten sich auch die Westersteder, die den FC Ohmstede II mit 4:0 besiegten. Wenig lief dagegen beim TuS Wahnbek zusammen.

FSV Westerstede - FC Ohmstede II 4:0. Die Gäste waren nicht chancenlos und hatten unter anderem zwei gefährliche Freistöße zu verzeichnen. Der erste klatschte auf die Latte, den zweiten parierte FSV-Keeper Finn Hollander stark. Auf der anderen Seite erzielte Jonas Friedrich, nach einem Querpass von Devin Buchwald den Westersteder Führungstreffer in der 40. Minute. Nur vier Minuten später verwandelte Michael Behrens einen Foulelfmeter zum 2:0-Halbzeitstand. In der 70. Minute erhöhte Devin Buchwald auf 3:0, Jan-Eike Diekmann sorgte für den Endstand. „Der Sieg geht so absolut in Ordnung. Wir waren die spielbestimmende Mannschaft und haben das in den Toren auch ausgedrückt“, sagte FSV-Trainer Rene Koopmann,

SG SchEdammBäke - SSV Jeddeloh II 1:4. Das Edewechter Gemeindeduell ging klar an die Gäste aus Jeddeloh. Bereits in der ersten Halbzeit erspielte sich der SSV durch Treffer von Dennis Behrens (5. und 30. Minute) und Justin Bretgeld (33.) eine klare Führung. Dietrich Schremser konnte für die Gastgeber vor dem Seitenwechsel zwar noch verkürzen, im zweiten Durchgang sorgte ein Eigentor von Dennis Bertram (54.) aber für die Entscheidung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Wahnbek - VfL Oldenburg III 1:5 (0:1). Im zweiten Durchgang besiegelten die Gäste die Niederlage der Wahnbeker. So konnte Riccardo Dütsch den 0:1-Pausenrückstand mit der ersten Aktion in Hälfte zwei zwar noch ausgleichen. Danach übernahmen aber die Oldenburger die Kontrolle. Für die weiteren Tore für den VfL sorgten Henri-Philipp Heinsen (47.), Sascha Quast (58.), Julian Kuschnik (68.) und Jan-Thore Bernsee (90.).

SVG Berne - SG Friedrichsfehn/Petersfehn 2:1. Auch die SG Friedrichsfehn/Petersfehn konnte dem weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer kein Bein stellen. Die Wesermärschler holten am Sonntagnachmittag den fünften Sieg im fünften Spiel. SG-Spielertrainer Theodoros-Philippos brachte sein Team selbst in der 28. Minute in Führung. Im zweiten Durchgang drehte der Favorit aber auf und damit auch die Partie. Lukas Fischer stellte nur zwei Minuten nach der Pause den Ausgleich her, Michael Müller gelang in der 72. Minute der 2:1-Siegtreffer für die Gastgeber.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.