Ammerland An diesem Wochenende beginnt die neue Boßelsaison in den verschiedenen Ligen. Erneut starten viele Teams aus dem Ammerland in der Landesliga. Bei den Männern treffen Halsbek und Spohle gleich direkt aufeinander.

 Männer, Landesliga

Landesmeister Halsbek ist erneut der Gejagte. Mannschaftsführer Arne Hiljegerdes nimmt den Meisterschaftskampf auf: „Wir wollen den Titel verteidigen. Wir rechnen aber mit starker Konkurrenz aus der Friesischen Wehde.“ Verstärkung erhalten die Halsbeker dabei von Thimon Hupens, der vom KBV Hollwege zum Titelträger wechselt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine feste Größe in dieser Liga sind auch die Spohler. Der neue Mannschaftsführer ist Marcel Frerichs. „Wir streben einen sicheren Mittelfeldplatz an“, sagt er. Bei den Spohlern haben Nils Schomaker und Sascha Müller berufsbedingt die Kugel an die Seite gelegt. Markus Praß hat sich Altjührden/Obenstrohe angeschlossen. Aus der Zweiten sind Jörg Pieper, Malte Hibbeler, Claus Eilers und Niko Wellbrock dazu gekommen.

 Männer, Verbandsliga

Die Westerschepser setzen in Zukunft stärker auf die Jugend. Nach dem Abstieg soll es direkt wieder hoch gehen. Neu im Team sind die Nachwuchswerfer Tobias Masemann, Jan Bischoff und Kevin Deeken. Zudem kommt Patrick Eilts aus Noord Norden.

Anders sieht die Situation bei Leuchtenburg, Torsholt und Stapel aus. Aufsteiger Leuchtenburg will sich in der Liga etablieren. Mit Ole Dust (Delfshausen) und Keno Poelmann (Sandhatten) stehen zwei Externe neu im Team. Dazu rückt Arne Wemken aus der Zweiten auf. Torsholt und Stapel wollen ebenfalls nichts mit dem Absteigskampf zu tun bekommen.

Leuchtenburg und Stapel treffen Sonntag direkt aufeinander. Auch Westerscheps hat gegen Neustadtgödens im Duell der Liga-Favoriten ein Heimspiel. Die Torsholter treten in Mentzhausen an.

 Frauen, Landesliga

In der höchsten Spielklasse der Frauen treten mit Westerscheps (gegen Reitland), Roggenmoor/Klauhörn (in Schweewarden) und Spohle (im Duell gegen Halsbek) vier Mannschaften an.

Einen Umbruch gab es in der Vorsaison bei den Spohlern. Am Ende sprang der Klassenerhalt bei Punktgleichheit durch das bessere Schoetverhältnis heraus. Mannschaftsführerin Maja Möllmann hofft auf eine ruhige Saison: „Ein Platz im Mittelfeld wäre toll.“

In diese Richtung möchte auch Roggenmoor/Klauhörn gehen. Neu hinzugestoßen ist Jasmina Schütte vom KBV Westerloy. Bianca Schliep will sich von ihrem Team gerne positiv überraschen lassen. Souverän gelang in der Vorsaison Halsbek der Klassenerhalt. Durch die Neuzugänge Feenja und Jaane Bohlken wurde das Team weiter verjüngt. Mannschaftsführerin Talea Hiljegerdes stapelt mit dem Ziel Klassenerhalt tief.

Den Wiederaufstieg schaffte hingegen Westerscheps souverän. Von den Schepsern ist Sandra Sandstede nach Portsloge gewechselt. Die Mannschaftsführerin Sandra Schedemann-Sieger gibt vor: „Unser Ziel ist es, die Liga zu halten.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.