Ammerland Fünf Begegnungen mit Ammerländer Beteiligung standen am Wochenende in der 1. Fußball-Kreisklasse auf dem Spielplan.

TuS Wahnbek - Tura Oldenburg 3:1. Mit dem Heimerfolg haben die Wahnbeker den dritten Sieg in Serie eingefahren, sind seit vier Spielen ungeschlagen und haben den Sprung ins Mittelfeld geschafft. „Tura hat uns das Leben richtig schwer gemacht, uns kämpferisch und läuferisch alles abverlangt“, sagte TuS-Trainer Axel Waschke.

SG FriPe - FSV Westerstede 2:5. Für die Gastgeber gab es auch im Ammerland-Duell nichts zu holen. Die SG muss weiter auf den Befreiungsschlag warten. Während es auf eigenem Geläuf noch nicht so richtig läuft, haben die Westersteder auf fremden Plätzen einen Lauf und holten sich den dritten Sieg im dritten Auswärtsspiel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Jaderberg - TV Metjendorf 7:1. Eine deutliche Ansage an die Liga richtete Jaderberg. Gegen den bis dato ungeschlagenen TVM schossen sich die Jaderberger mit 7:1 an die Tabellenspitze. Zwischen der 34. und 43. Minute sorgten Dennis Jöstingmeier und Tobias Büsing mit einem Doppelschlag für das 3:0. Mit dem 4:0 durch Jan-Eric Mahnkopf direkt nach Wiederanpfiff war alles geklärt.

VfL Edewecht - Post SV 3:0. Edewecht hat das erste Heimspiel der Saison erfolgreich bestritten und das neue Flutlicht mit einem Sieg eingeweiht. Schon in der 5. Minute erzielte Bujar Ramadanowski die VfL-Führung, nach der Pause sorgten Philipp Kreciek und Patrick Block für den Endstand. „Über weite Strecken hat die Mannschaft ein richtig starkes Spiel gemacht, und es hätte durchaus höher ausgehen können“, sagte VfL-Coach Daniel Wordtmann.

TuS Ocholt - SG Sch­EdammBäke 0:1. Auch im dritten Spiel in Folge konnte der Aufsteiger aus Ocholt nicht gewinnen. Für TuS-Coach ist die Niederlage allerdings erklärbar. „Mir fehlt ja wegen Krankheit, Verletzung oder Urlaub und Abwesenheit fast ein ganzes Team. Dennoch waren wir ab der 30. Minute die bessere Mannschaft“, meinte Michael Meiners. Den Siegtreffer erzielte Hendrik Blokker (9.) per Elfmeter.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.