Pferdesport
Ammerländer schnappen sich Gold und Bronze

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Rastede Schon am Donnerstag hatten sich die Ammerländer Vielseitigkeitsreiter beim 68. Oldenburger Landesturnier mit guten Ergebnissen in Position gebracht. Am Freitag legten Johanna Wetjen und Kira Meyer (beide Ammerländer RC) im Geländeritt bestens nach und sicherten sich in ihren Konkurrenzen Edelmetall.

Wetjen hatte am Donnerstag bereits nach der Dressur- und der Springprüfung in der Vielseitigkeitsprüfung der Kl. L in Führung gelegen. Am Freitag erreichte sie auf Wild West Charly im Geländeritt den zweiten Platz und sicherte sich den Sieg. Madita Kirchner auf Nowhere Radio (Ammerländer RC) verbesserte sich noch von dem sechsten auf den vierten Rang.

Besser lief es für Kira Meyer, die NWZ -Sportlerin des Jahres aus dem Ammerland, in der Vielseitigkeitsprüfung der Kl. A**. Sechste Plätze im Geländeritt und der Dressur sowie ein dritter Platz beim Springwettbewerb bescherten Meyer und Tulibards always Brave den dritten Platz in der Gesamtabrechnung.

Knapp am Siegerpodest vorbei schrammte Svenja Brandt auf Cato von der TG Bad Zwischenahn, die in der Dressurprüfung Kl. M* (2. Wertung, JR/Reiter) auf den vierten Platz kam. Sophie Heimburger vom RuRV Rastede belegte Platz elf.

Das könnte Sie auch interessieren