Ammerland TV Metjendorf und TuS Petersfehn haben in der Fußball-Kreisliga zwar gepunktet, ihre Chancen auf die Qualifikation für die Fusionsliga sind dadurch aber nicht wesentlich größer geworden. Beide Teams haben jetzt bei nur noch sechs Spielen elf Punkte Rückstand auf Platz acht. Für VfL Edewecht und TuS Ofen ist nach den erneuten Niederlagen sogar der Relegationsplatz neun wohl nicht mehr zu erreichen.

TuS Eversten - VfL Edewecht 4:1 (2:1). Aufsteiger Edewecht kam nach dem schnellen 0:2 noch mal ins Spiel zurück, konnte die Partie aber trotzdem nicht ausgeglichen gestalten. Der Tabellenzweite Eversten baute die Führung in der zweiten Halbzeit wieder aus, ohne an seine Grenzen gehen zu müssen.

Tore: 1:0 Knoop (3.), 2:0 Iker (13.), 2:1 Südbeck (18.), 3:1 Hüller (62.), 4:1 Iker.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Ofen - FC Ohmstede 0:2 (0:1). Der Gastgeber hatte in der Startphase Glück, dass die Ohmsteder aus ihren guten Chancen keine Tore machten. Kurz vor der Pause fiel dann doch das 0:1, mit dem 0:2 neun Minuten nach Wiederbeginn war die Partie entschieden. „Wir haben zu viele leichte Fehler gemacht“, meinte Ofens Fußballobmann Klaus Friedemann.

Tore: 0:1 Ehbrecht (43.), 0:2 Hempen (54.).

FC Rastede II - TV Metjendorf 0:2 (0:1). Beide Teams standen tief und warteten auf die Fehler der Gegner. Mit einem Sonntagsschuss von der Strafraumgrenze brachte Lars Deharde die Metjendorfer kurz vor dem Halbzeitpfiff in Führung. Jan Deharde sorgte dann mit seinem Freistoßtor in der Schlussphase für den Metjendorfer Sieg.

Tore: 0:1 L. Deharde (45.), 0:2 J. Deharde (79.).

TuS Petersfehn - SV Ofenerdiek 2:2 (2:0). Petersfehn war die klar bessere Mannschaft, konnte seinen 2:0-Vorsprung aber nicht über die Zeit retten. In der Nachspielzeit stiebitzte Ole Gucanin dem Petersfehner Schlussmann Sascha Miks den Ball von den Füßen und schob ihn zum 2:2 über die Torlinie. „Ofenerdiek hat in der zweiten Halbzeit zwar Druck gemacht, das 2:2 fiel aber aus dem Nichts“, ärgerte sich TuS-Trainer Marcus Tapken extrem über das späte Gegentor.

Tore: 1:0 Rippen (9.), 2:0 Horn (40.), 2:1 Nowak (81.), 2:2 Gucanin (90.).

SW Oldenburg - SSV Jeddeloh II 6:0 (4:0). Die Jeddeloher waren nur ein Spielball, schon zur Pause lagen sie mit 0:4 hinten. Nach Wiederbeginn schalteten die Gastgeber mit der deutlichen Führung im Rücken etwas zurück.

Tore: 1:0 Kleinhans, 2:0 Hilmer (27.), 3:0/4:0 Kleinhans (30./45.), 5:0 Hilmer (70.), 6:0 Kleinhans (79.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.