FRIEDRICHSFEHN Von Andrea Töbermann

Friedrichsfehn Glück mit dem Wetter hatten die Organisatoren der Pokalendspiele im Ammerländer Jugendfußball in Friedrichsfehn. Acht Mannschaften waren bei strahlendem Sonnenschein auf dem Sportgelände angetreten. Es wurden die Cupgewinner bei der A-, B-, C- und D-Jugend ermittelt.

D-Jugend, FSV WesterstedeEintracht Wiefelstede 2:4. Tore: 1:0 Steffen Luks, 1:1 Chris Baade, 2:1 Ramazan Ajredini, 2:2 Ardian Neziri, 2:3 Fabian Lauer, 2:4 Luis Schlangen. Beide Teams gingen sehr engagiert zur Sache und setzten alles daran, ihr Spiel zu gewinnen. Die Westersteder gingen sehr früh in Führung, aber das Team aus Wiefelstede blieb am Ball und konnte den Ausgleich erzielen. Zur Halbzeit stand es 2:2. In der zweiten Hälfte hatten die Wiefelsteder mehr Glück und konnten zwei weitere Treffer erzielen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

C-Jugend, FSV Westerstede – Viktoria Scheps 2:0. Tore: 1:0 Christoph Granz, 2:0 Jan-Eike Diekmann. Die Westersteder ließen keinen Zweifel an ihrer Favoritenrolle aufkommen. Nur die Tore blieben zunächst aus. Nach dem 1:0 in der zweiten Hälfte lieferte Tobias Rosinski etwas später eine perfekte Vorlage und Jan-Eike Diekmann brauchte den Ball nur noch über die Linie zum 2:0 zu schieben.

B-Jugend, SV Friedrichsfehn – FSV Westerstede 2:0. Tore: 1:0 Lennart Beushausen, 2:0 Steffen Blanke. Die Enttäuschung der Westersteder war groß. Doch die Friedrichsfehner konnten ihre Chancen besser nutzen und gingen als verdienter Sieger vom Platz.

A-Jugend, SV Friedrichsfehn – VfL Bad Zwischenahn 3:1. Tore: 1:0 Daniel Behrens, 2:0 Sören Schüller, 2:1 E.T., 3:1 Malte Zirkler.

Es war ein sehr spannendes Match. Friedrichsfehn gewann nicht unverdient, hatte aber auch etwas Glück. Die Spieler aus dem Kurort vergaben viele Tormöglichkeiten. Besonders die Schlussphase der Partie hielt die Zuschauer in Atem. Die letzten Minuten waren hart umkämpft. Bad Zwischenahn vergab frei vor dem Tor den Anschlusstreffer und in der 90. Minute traf ein VfLer nur die Querlatte. Am Ende jubelten dann die Friedrichsfehner.

Bilder von den Pokalspielen

unter www.NWZonline.de/

fotogalerie-ammerland

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.