Westerloy /Firrel Es ist Abend in Firrel. Schreie gellen über den Sportplatz. Am Rand stehen die 13 Frauen des TuS Westerloy. Ihnen juckt es in den Füßen, immer wieder kicken sie die Fußbälle, laufen hin und her. Gleich geht es in die Vorbereitungspartie gegen die Frauen des ostfriesischen Stikelkamp.

„Es fehlt etwas, wenn ich mal nicht zum Fußball gehe“, sagt Miriam Hemken. Die 29-Jährige Westerstederin ist die Mannschaftsführerin. Sie spielt seit ihrer Kindheit Fußball. Dass Hemken nun mit ihrer Mannschaft den Sprung in die Landesliga geschafft hat, macht sie sehr stolz. „Das bedeutet für mich, noch einmal angreifen zu können“, so die 29-Jährige – ein Höhepunkt gegen Ende ihrer Karriere.

Sie spielt von Beginn an bei der Frauenmannschaft des TuS Westerloy. Vor zehn Jahren wurde die Damenabteilung gegründet. Miriam Hemkens Mutter, Edda Hemken, leitete das in die Wege.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einige Spielerinnen des  FSV Westerstede halfen, die neue Abteilung beim TuS Westerloy aufzubauen. Seitdem sei es sehr kameradschaftlich, vieles unternähmen die Frauen privat zusammen. „Und wenn auf dem Platz gezickt wird, ist das schnell vergessen“, sagt Melanie Abeln.

Der Zusammenhalt macht es einfacher, Nachwuchs zu rekrutieren. „Wir sind eine gute Truppe, ich habe hier schnell reingefunden“, sagt Melanie Kropp. Die 19-Jährige blieb in Westerloy, weil sie sich gut mit den anderen Frauen versteht. Heike Renken, die für die Mannschaft im Tor steht, bestätigt das. „Das zeichnet uns aus.“

Trainer Michael Leverenz ruft die Frauen zusammen. Kurze Vorbesprechung, die Frauen schwören sich ein, dann geht es auf den Platz. Die Westerloyerinnen geben die Richtung vor, nach wenigen Minuten fällt für sie das erste Tor.

Dass die Mannschaft so erfolgreich ist, verdanken sie nicht nur dem Teamgeist, sondern auch dem Trainer. Schnell hatte sich Michael Leverenz vor dreieinhalb Jahren entschieden, die Mannschaft zu übernehmen. Er freut sich, dass die Trainingsbeteiligung so hoch ist, und die Frauenabteilung so viel Unterstützung aus dem Verein erhält.

Das Ergebnis: über 100 Tore in der vergangenen Saison, zu denen Toptorschützin Marie Lücke viel beigetragen hat, und der Aufstieg in die Landesliga. Ein Grund mehr zum Feiern – die zehn Jahre sollen am 4. August bei einem Jubiläumsspiel gegen die U17-Mannschaft des VfL Bochum gefeiert werden.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/ammerland 
Video

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.