WIEFELSTEDE Zum dritten Mal nahmen in diesem Jahr vor der Kulisse der St.-Johannis-Kirche die Wiefelsteder Motorradfreunde „Slowlys“ und zahlreiche Biker aus dem Umland mit ihren Maschinen Aufstellung.

Hemmte ein bedeckter Himmel einige Fahrerinnen und Fahrer auch an einer Teilnahme am Gottesdienst in der ältesten Kirche des Ammerlandes, so fanden sich doch mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren chromglänzenden Motorrädern in der Kirchstraße ein. Die Begeisterung für ihre heißen Öfen mit anderen teilen und nicht im Rausch der Geschwindigkeit die eigene Grenze zu erfahren war der Leitgedanke, der die Fahrerinnen und Fahrer, Beifahrerinnen und Beifahrer, aber auch Nicht-Biker zur Ev.-luth. Kirche St. Johannes führte.

Nach einem Posaunenvorspiel des von Karsten Heger geleiteten Posaunenchores aus Jever und der Begrüßung durch die Pastoren Dr. Tim Unger und Hugo Mieth stimmte der Evangelische Singkreis unter der Leitung von Gabriele Tardeck die Bikerfreunde auf den Gottesdienst ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Wechsel gesprochene Psalmen, Lieder, Gebete und Gedanken an bereits in dieser noch kurzen Saison verunglückte Motorradfreunde sowie die Dialogpredigt der beiden Pastoren bildeten den Rahmen der diesjährigen Veranstaltung.

Als begeisterter Fahrrad- und Autofahrer „verhandelten“ Dr. Tim Unger auf der einen und Hugo Mieth, selbst leidenschaftlicher Motorradfreund, auf der anderen Seite während ihrer Predigt die Meinungen und möglichen Voreingenommenheiten gegenüber der Biker-Kultur. Da darf während des Gottesdienstes schon einmal fröhlich gelacht und geklatscht werden und bei der richtigen Beantwortung einer kniffligen Frage nach Brems- und Reaktionsweg ein Präsent vergeben werden.

So standen bei der Abkündigung des Motorradgottesdienstes dann auch die einzuhaltende Reisegeschwindigkeit während der gemeinsamen Ausfahrt und der Einsatz von Verkehrssicherungsposten im Vordergrund.

Dank der Begleitung durch die Rasteder Polizei konnten sich die Biker nach ihren „Benzingesprächen“ bei Kaffee, Tee, alkoholfreien Getränken und Bratwurst auf 60 Kilometer „Freie Fahrt“ während ihrer abschließenden Ausfahrt freuen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.