Wahnbek Die Kaninchenzüchter in Wahnbek standen eigentlich schon vor dem Aus: Im vergangenen Jahr mussten sie ihre Schau absagen, weil nicht genügend Tiere hätten ausgestellt werden können. „Wir hätten gerade mal 45 Tiere zusammenbekommen. Das wäre zu wenig gewesen“, erinnert sich Heiko Würdemann vom Kaninchenzuchtverein I 89 Wahnbek-Ipwege.

Nach einem Jahr Pause findet nun wieder eine Schau im Vereinsheim am Goosbarg in Wahnbek statt – am Sonnabend und Sonntag, 16. und 17. November. Die Wahnbeker haben sich dafür mit dem Verein I 22 Bad Zwischenahn zusammengetan, den ähnliche Sorgen plagten. Beide Vereine zählen jeweils nur noch um die 20 Mitglieder.

Eröffnung im Vereinsheim

Würdemann leitet die gemeinsame Ausstellung der beiden Vereine und hofft, dass es zur offiziellen Eröffnung der Schau am Sonnabend ab 15 Uhr im Vereinsheim ebenso voll wird wie in früheren Jahren. Bürgermeister Dieter von Essen hat bereits zugesagt, eingeladen sind auch die örtlichen Vereine und natürlich alle Interessierten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei Kaffee und Kuchen werden die Preisträger bekannt gegeben. Am Donnerstag waren die Wertungsrichter Gert Wichmann und Walter Borchers im Vereinsheim und prüften, ob die Tiere den strengen Zuchtrichtlinien entsprechen. Sie untersuchten die Tiere hinsichtlich verschiedener Merkmale wie Körperform, Gewicht, Fell und Sauberkeit.

120 Tiere aus 19 Rassen und Farbschlägen werden in Wahnbek am Wochenende ausgestellt. 16 Züchter beteiligen sich an der ersten gemeinsamen Schau. Besonders freut sich Würdemann, dass ein Nachwuchszüchter aus Bad Zwischenahn dabei ist, um zu zeigen, wie viel Spaß das Hobby macht.

„Die Resonanz aus beiden Vereinen ist hervorragend“, erzählt Würdemann, der selbst seit 40 Jahren züchtet. Seit sieben Jahren gehört der Mann aus Ofenerfeld dem Verein aus Wahnbek an. Er ist außerdem 2. Vorsitzender des Kreisverbandes Oldenburg-Nord. Würdemann hofft, dass sich die Kooperation der beiden Vereine als Erfolg herausstellt und gemeinsam weitere Schauen veranstaltet werden können. Diese würden dann ebenfalls in Wahnbek stattfinden, weil die Zwischenahner kein eigenes Vereinsheim besitzen, sagt der Ausstellungsleiter.

Tombola lockt Besucher

Die Besucher der Kaninchenschau können am Wochenende an einer Tombola teilnehmen, bei der es attraktive Preise zu gewinnen gibt. Die Lose kosten 50 Cent, die Gewinne können sofort mit nach Hause genommen werden.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/ammerland 
Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.