DRINGENBURG „Na, wenn dat man good geiht“ heißt das neue Stück der Speelköppel des Heimatvereins Dringenburg – und wenn es so läuft wie bisher seit 1966, dann dürfte auch der von Günter Drewes ins Plattdeutsche übersetzte Dreiakter wieder ein „Knaller“ werden. Seit damals hat die Speelköppel nie ein Stück zweimal auf die Bühne gebracht, weiß Annelore Gerdes, seit 1991 Speelbass der Dringenburger Truppe – das heißt, 46 Stücke wurden seitdem aufgeführt und für Annelore Gerdes ist das neue das mittlerweile 20. Stück unter ihrer Regie.

Am 18. Januar haben die Spieler mit den Proben begonnen, am 11. März ist Generalprobe. Bis dahin kommt das Ensemble dreimal die Woche in der Dringenburger Schule zusammen, um das neue Stück zu verinnerlichen. Mit von der Partie sind in diesem Jahr Jörn Schröder, Detlef Gerdes, Olaf Hinrichs, Jenny Soika, Mara Langerenken, Helga Bruns und – erstmals – Ilona Hienen.

Und ihr neues Stück hat es in sich: Martin Brandner und Volker Weidmann wohnen nach dem Unfalltod ihrer Eltern im Haus ihrer ledigen Tanten Mathilde und Viktoria Breitenbach. Die beiden Tanten sind seit einigen Jahren in Kolumbien verschollen. Martin, ein noch nicht entdeckter Schauspieler, und sein Vetter Volker kassieren monatlich die Renten ihrer Tanten und leben in den Tag hinein. Bis eines Tages ein Herr Treutersdorf vom Auswärtigen Amt auftaucht und ihnen mitteilen muss, dass ihre Tanten bei einem Rettungsversuch ums Leben gekommen sind. Damit ihr schönes Leben nicht zu Ende ist, schlüpfen Volker und Martin in die Rollen ihrer Tanten. Dabei werden sie von Silvy, der Freundin von Martin, und der neuen Nachbarin Cornelia unterstützt. Aber Herr Treutersdorf versucht mit allen Mitteln, Martin und Volker zu entlarven. 12 Aufführungen sind geplant. Premiere ist am Sonnabend, 13. März (siehe Infokasten).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

zwölf Aufführungen

Premiere hat die Speelköppel des Heimatvereins Dringenburg mit ihrem neuen Stück „Na, wenn dat man good geiht“ am Sonnabend, 13. März, um 20 Uhr in der alten Dringenburger Schule. Weitere elf Aufführungen sind dann geplant:

Dienstag, 16. März, um 20 Uhr, Sonnabend, 20. März, um 20 Uhr,Sonntag, 21. März, um 20 Uhr,

Mittwoch, 24. März, um 20 Uhr, Freitag, 26. März, um 20 Uhr,Sonntag, 28. März, um 16 Uhr, Mittwoch, 31. März, um 20 Uhr, Freitag, 2. April, um 20 Uhr,Mittwoch, 7. April, um 20 Uhr und

Sonnabend, 10. April, ebenfalls um 20 Uhr.

Anmeldungen für die Aufführungen sind bereits jetzt bei Heiko Siggelkow unter 04458/220 möglich.

Speelköppel mit

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.