Wiefelstede „40 Jahr – un jmmers noch flott up de Bühn‘“. Getreu diesem Motto feierte die „Späälköppel Wiefelstä“ am Freitagabend im Gasthof Rabe in Wiefelstede ihr 40-jähriges Bestehen. Mit dem Zweiakter „Nix as Kuddelmuddel“ von Jürgen Hörner, ins Plattdeutsche übersetzt von Kay Carius, hatte sich das Ensemble unter der Leitung von Ute Petershagen ein Stück ausgesucht, mit dem es das Publikum begeisterte.

Ein Theater im Theater sorgte in der über zwei Stunden langen Aufführung für Chaos auf der Bühne und für viel Spaß bei den Zuschauern. Dass eine Generalprobe ja nicht immer klappen soll, weiß jeder Theaterspieler. Hier war es im ersten Akt nicht anders. Der Regisseur und Fensterputzer (dargestellt von Sven Gerken) versuchte, seine Crew immer wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Dennoch war er häufig genug der Verzweiflung nah, was auch an Fred / Werner Buchfink (Jannis Küpker) und Erich, den Techniker (Christian Plietz) lag.

Da waren die Aussetzer und heimlichen Scharmützel von Jolante / Madame Kassandra (Britta Diers), Tilda / Frau Buchfink (Jana Hots) oder auch Gitti / Frau Säuberlich (Insa Gertjegerdes) noch zu ertragen. Irgendwann wurde dann auch der Souffleur Lars (Timo Haye) in das ganze Durcheinander mit einbezogen.

Kamen die Zuschauer in dem sehr gut besetzten Saal im Gasthof Rabe schon hier kaum aus dem Lachen heraus, wurde es im zweiten Akt, der Premiere des Theaters im Theater, für die Lachmuskeln fast noch anstrengender. Szenen, aus der Generalprobe bekannt, erhielten eine ganz eigene Dynamik und sorgten damit für unerwartete Wendungen. Es machte einfach Spaß, den Akteuren auf der Bühne zuzuschauen, wie sie versuchten, die Missgeschicke in der Premiere zu kaschieren.

Jemanden von den Mitspielern hervorzuheben, wäre den anderen gegenüber nicht gerecht. Die ganze Gruppe überzeugte mit ihrer schauspielerischen Leistung, ihrer Mimik und Gestik. Dazu bewiesen sie sich als sehr textsicher.

Nicole Diers als (richtige) Souffleuse hatte insgesamt sehr wenig Arbeit zu verrichten. Für sie selbst war es auch eine Premiere, saß sie doch zum ersten Mal neben der Bühne, um darauf zu achten, dass vom Text her alles im Fluss blieb. „Während der Aufführung blende ich alles um mich herum aus und konzentriere mich ganz auf meine Aufgabe. Da ich bei den Proben auch immer dabei war, kenne ich die Abläufe.“ In jedem Fall hat ihr diese Arbeit so viel Spaß gemacht, dass sie auch zukünftig in dieser Funktion bei der „Späälköppel Wiefelstä“ dabei bleiben möchte.

Das 40-jährige Vereinsjubiläum mit der Theaterpremiere am Freitagabend bildete den passenden Rahmen, um verdienstvolle Akteure, auf und hinter der Bühne tätig, auszuzeichnen. In Anwesenheit von Bürgermeister Jörg Pieper und Pastor Tim Unger hatte Rita Kropp, Baas des Heimatbundes „De Spieker“, die ehrenvolle Aufgabe, für zum Teil fast 40-jährige Mitgliedschaft Urkunden zu überreichen. Ute Petershaben als Vorsitzende der Wiefelsteder plattdeutschen Theatergruppe erhielt darüber hinaus die Silberne Ehrennadel des Heimatbundes.

Der Zweiakter „Nix as Kuddelmuddel“ wird in den noch insgesamt zehn Mal aufgeführt. Am Mittwoch, 12. Februar, 19. und 26. Februar sowie am 4. März beginnt die Vorstellung ebenso um 20 Uhr wie am Sonntag, 16. Februar, Dienstag, 25. Februar und am Dienstag, 3. März. An den Sonntagen, 23. Februar, 1. März sowie 8. März beginnen die Aufführungen um 17 Uhr. Für alle Vorstellungen gibt es noch Karten im Vorverkauf im Gasthof Rabe, im Buchladen „Kiek rin“ und bei Lotto-Toto Brumund und an der Abendkasse.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.