Wiefelstede „An der Straße“ heißt die neue Ausstellung, die kommenden Sonntag, 10. November, um 11.15 Uhr im Wiefelsteder Heimatmuseum eröffnet wird. Künstler Diedrich Mörking und Wiefelstedes Oberschuldirektorin Jutta Klages präsentieren zusammen rund 60 Werke.

Mörking ist Künstler aus Leidenschaft. Der pensionierte Pädagoge aus Hude habe schon immer gemalt, wie er sagt. Gelernt hat er das Druckhandwerk. Dort kam er in Form von Kunstdrucken das erste Mal in Berührung mit der Kunst. 1968 begann er ein Studium der Freien Kunst in Braunschweig.

Dass er am Ende von der Kunst nicht würde leben können, war ihm schnell klar. Er nahm ein Geschichtsstudium auf und wurde Lehrer. Gemalt hat er natürlich weiter. „Dann haben wir in Hude eine Künstlergruppe gegründet“, sagt Diedrich Mörking. Bei zahlreichen Ausstellungen in Niedersachsen oder Berlin waren Mörkings Bilder bereits zu sehen. Auch im Niedersächsischen Landtag hat er ausgestellt. In seinen Ölbildern nimmt er Szenen auf, arbeitet mit Texten in den Bildern. Die haben Bezüge zur Literatur und Musik und sind Comics nicht unähnlich. Comics in Öl sozusagen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Völlig anders die Bilder von Jutta Klages. Sie sind zum Teil schreiend bunt und geben meist Momentaufnahmen von Reisen wieder. „Ich kann keine Menschen, Pflanzen und Tiere malen.“ Dafür umso besser maritime Szenen. Das Meer sei prägend für sie. Meist sind es Szenen aus dem Norden. „Das Malen ist ein Ausgleich zu meiner Arbeit an der Schule.“ Seit 2005 greift die Pädagogin zu Pinsel und Aquarellfarben. Auch so genannte Urban Sketchings sind von Jutta Klages zu sehen. Urban Sketching findet draußen statt. Es handelt sich dabei um das direkte Aus-dem-Leben-Zeichnen.

Dass zwei so unterschiedliche Stilrichtungen gezeigt werden, bringt für Museumsvorsitzenden Eckard Klages Dynamik in die Schau.

Zu sehen sein werden die Bilder bis Sonntag, 8. Dezember. Jeweils zu den Öffnungszeiten des Museums (Hauptstraße 11) am Samstag von 16 bis 18 Uhr und Sonntag von 14 bis 18 Uhr.

Jens Schopp Redakteur / Redaktion Rastede/Wiefelstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.