Westerstede Wer hat Angst vorm bösen Wolf? Niemand – zumindest nicht die Freilichttheatergemeinschaft Westerstede. Sie hat „Rotkäppchen“, das bekannte Märchen der Brüder Grimm, als Thema für ihr neues Winterstück gewählt.

Die Nachfrage ist riesig. Denn 4500 Anmeldungen sind bereits für die Schulvorführungen an den Vormittagen eingegangen. „Es sind schon fast alle Plätze weg“, sagt Inga Benavidez, Geschäftsführerin der Theatergemeinschaft. Dagegen sind für die anderen öffentlichen Aufführungen noch sehr viele Karten zu haben. Der Vorverkauf ist jetzt erst angelaufen.

Die Termine im Überblick

Premiere von Rotkäppchen wird am Samstag, 30. November, 16 Uhr, gefeiert. Weitere Aufführungen gibt es am Sonntag, 1. Dezember, 16 Uhr, am Samstag, 7. Dezember, 16 Uhr, am Sonntag, 8. Dezember, 16 Uhr, am Samstag, 14. Dezember, 18 Uhr, sowie am Sonntag, 15. Dezember, 16 Uhr.

Schulvorstellungen sind am Montag, 2. Dezember, Dienstag, 3. Dezember, Mittwoch, 4. Dezember, Donnerstag, 5. Dezember, Freitag, 6. Dezember, Dienstag, 10. Dezember, Mittwoch, 11. Dezember, Donnerstag, 12. Dezember, und Freitag, 13. Dezember. Sie beginnen jeweils um 10 Uhr. Hier gibt es nur noch Restkarten.

Tickets kosten für Kinder bis 14 Jahre 7,50 Euro, Erwachsene zahlen 9.50 Euro. Sie gibt es bei der Touristik in Westerstede im Rathaus sowie bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen. und online unter www.reservix.de.

Zugrunde liegt der Inszenierung eine erfrischend moderne Bühnenversion von Jan Radermacher. Und da können sich die Zuschauer auf einige Überraschungen gefasst machen – so spielen beispielsweise ein großer und ein kleiner Wolf eine Rolle. Es gibt auch zwei Rotkäppchen, aber die stehen niemals gemeinsam auf der Bühne: Alle Hauptrollen wurden doppelt besetzt.

Es ist das 16. Winterstück, das die Freilichttheatergemeinschaft aktuell einstudiert. Premiere wurde 2004 mit der Schneekönigin gefeiert. Das Märchen war seinerzeit im Gymnasium zu sehen. Alle späteren Stücke wurden im Dannemann-Forum gezeigt, so auch das neue. Regie führte in den ersten Jahren Rudolf Plent, heute ist es Inge Misegades-Kroll. Alle Inszenierungen werden engagiert vom Vorsitzenden Winfried Wessels begleitet.

Theater wird in Westerstede ja schon sehr viel länger gespielt, aber warum gibt es das Winterstück erst seit 2004? „Die Vortragsvereinigung hatte für die Vorweihnachtszeit immer wieder Gastbühnen verpflichtet, die aber nur einige wenige Male auftraten. So kam die Idee auf: Wir machen das selbst und können sehr viel mehr Aufführungen anbieten“, erinnert sich Benavidez.

Wie beliebt die Theaterstücke in der Wintersaison sind, zeigt die große Nachfrage. So spielt das Ensemble immer vor vollen Reihen. Und auch mit der Besetzung der Rollen gibt es nie Schwierigkeiten. Rund 35 Mitspieler sind diesmal dabei. Geprobt wird bereits mehrfach die Woche.


Mehr Informationen unter   www.  oder   .freilichttheater.info 
Kerstin Schumann Redakteurin / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.