Westerstede Am Buß- und Bettag, 20. November, um 20 Uhr steht in der Kapelle Felde bei Westerstede ein besonderes Konzertereignis bevor: Das „Duo Stoyanova“ aus Hannover wird neben Werken von Franz Liszt, M. Pujol und eigenen Bearbeitungen bulgarischer Volkstänze für zwei Konzertgitarren die Uraufführung der „Sternenhimmel-Suite“ des Oldenburger Gitarristen und Komponisten Erich A. Radke präsentieren. Das siebensätzige Werk ist inspiriert von Fotos des Hubble-Weltraumteleskops und Überlegungen des Astrophysikers Stephen Hawking.

Die Komposition trägt den Untertitel „Die drei Säulen der Schöpfung“ und wird in der zweiten Konzerthälfte, nach einer kurzen Einführung des Komponisten Radke erklingen.

In Keti und Boyana Stoyanova als einige Zwillinge fand der Komponist eine ideale Besetzung für sein Werk: Gemeinsame empfundene Impulse gelingen ihnen mit telepathischer Sicherheit. Die Schwestern stammen aus Plovdiv, Bulgarien, studierten an der Hochschule für Künste in Bremen, gewannen zahlreiche Wettbewerbe und leben und arbeiten in Hannover. Aufgrund des mit 150 Plätzen begrenzten Platzangebots in der Kapelle Felde empfiehlt sich eine baldige Reservierung bei den Veranstaltern Kati Bartholdy und Holger Harms-Bartholdy unter der Telefonnummer 04488/9382.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.