Westerstede /Bad Zwischenahn /Ammerland „Wir können stolz sein auf den Reichtum der Natur, wie ihn wir hier haben.“ Bürgermeister Klaus Groß zeigt sich in seinem Grußwort zum „Pingsten bi de Watermöhln in Howiek“, das jetzt bereits zum 93. Mal durchgeführt wurde, angetan von dem Platz und dem besonderen Ambiente. „Es ist ein wunderschöner Ort, um hier zu Pfingsten zu feiern.“

Nicht ganz ohne Stolz präsentiert der Heimatverein Ocholt-Howiek, Ausrichter des zweitägigen Brauchtumsfestes zu Pfingsten, die traditionelle Veranstaltung, um zahlreichen Besuchern einen Teil seiner Arbeit näherzubringen. Dazu gehören nicht nur die Kinder von der Plattdeutsch-AG der Grundschule Ocholt und die Mitglieder der Späälköppel des Heimatvereins, die das Publikum mit Sketchen unterhalten, sondern auch die Danzköppel mit ihren Volkstänzen. Wie im vergangenen Jahr erhalten sie am Sonntag Verstärkung durch den Volkstanzkreis Halle.

Auch wenn die Tänze immer wieder gerne angesehen und mit viel Beifall belohnt werden, hat sich in der Tanzgruppe in den letzten Jahren einiges geändert. „Ich habe mit drei Jahren damit im Heimatverein angefangen“, erzählt Marcel Janßen. In einer Kindertanzgruppe lernte er die ersten Schritte. Die Kindergruppe gibt es nicht mehr, genauso wenig wie die Jugendtanzgruppe, in der Heike Janßen vor 36 Jahren mit anderen Freundinnen eingetreten war. „Nach der Konfirmation durften wir dann bei den Erwachsenen mittanzen“, erinnert sich die heute 50-Jährige. „Die alten Tänze zu erlernen und diese dann aufzuführen, das macht einfach Spaß“, beschreibt Marcel seine Motivation, hier weiter mitzumachen. Mit seinen 26 Jahren ist er der Jüngste in der Tanzgruppe, die Altersspanne der insgesamt neun Mitglieder reicht bis zu 60 Jahren.

Nach dem Tanzen geht es in die Brauchtumsscheune, weil dann die Tänzer zur Bedienung für die viele Gäste werden. Hier gibt es über Pfingsten Kuchen, Tee und Kaffee und andere Leckereien. Die Mitglieder der Tanzgruppe, die sich jeden Dienstag in der Pausenhalle der Grundschule in Ocholt trifft, sind allerdings nicht die einzigen Helfer. „Wir haben viele Vereinsmitglieder, die im Hintergrund helfen“, erzählt die Vorsitzende des Heimatvereins Ocholt-Howiek, Frauke Rosendahl.

Diese sind auch über Pfingsten vor Ort, um überhaupt einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen zu ermöglichen. Dazu gehören auch die Auftritte des Musikvereins Strücklingen, der Mädchentanzgruppe des TuS Ocholt, der „Feierabend-Musikanten“ oder auch das 13. Howieker Mühlenspektakel am Sonntagabend in der Scheune. Und natürlich auch der plattdeutsche Gottesdienst am Montag bei der Wassermühle sowie die Bewirtung der viele Gäste im Rahmen des „Deutschen Mühlentages“.

Der lockte am Montag tausende Besucher nicht nur nach Howiek, sondern zu vielen Mühlen im Ammerland. Zahlreiche Vereine und Organisationen hatten ihre Mühlen geöffnet und teilweise auch in Betrieb – wenn der Wind es denn zugelassen hat.

In Querenstede, wo der Querensteder Mühlenverein traditionell ein großes Fest rund um die Mühle organisiert, war schon am Vormittag in weiter Umgebung kaum noch ein Parkplatz zu finden. Hier kam die ganze Familie auf ihre Kosten: mit Flohmarkt, Oldtimer-Ausstellung, Kinderspielen und natürlich frisch gebackenem Brot und Stuten, die im Akkord aus dem Backhaus gebracht wurden. Schon um Mitternacht hatte Mühlenbäcker Theo Cording angefangen, Teig zu kneten. Gegen Mittag wurden die Arme dann langsam schwer, die Schlange am Stand vor dem Backhaus aber nicht kürzer.

Und auch in Bad Zwischenahn, wo der Verein für Heimatpflege rund um seine Mühle viel Programm organisiert hatte, war den ganzen Tag über viel los.

Wie an vielen Mühlen waren natürlich die windigen Momente besonders interessant, wenn die Flügel anfingen sich zu drehen und im Inneren das typische Klopfen erklang. Dann hatten auch die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins für Heimatpflege besonders viel zu tun – zum einen mussten sie die Technik im Auge behalten – und zum anderen vielen neugierigen Gästen die Besonderheiten der Bad Zwischenahner Mühle erklären.


 Mehr Bilder unter    www.nwzonline.de/fotos-ammerland 

Ammerland-Check
Nehmen Sie bis zum 14. Juli an unserem Ammerland-Check teil und bewerten Ihre Gemeinde.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.