Jeddeloh I /Edewecht Enno Jeddeloh ist Vorsitzender des kleinen Waldvereins „De Jeddeloher-Busch“. Seit 25 Jahren engagieren sich die Ehrenamtlichen des Vereins dafür, Kindern und Jugendlichen Naturschutz und Umweltbewusstsein nahezubringen. Enttäuscht ist Jeddeloh darüber, dass der Verein keines der fünf nach dem Ende des Schlossgartenjubiläums versteigerten Baumhäuser erhalten hat (NWZ  berichtete). In seiner Bewerbung hatte der Verein skizziert, dass viele Kinder aus dem Ammerland und Mädchen und Jungen von der Jugendpflege Oldenburg auf dem Waldgelände an Aktionen teilnehmen.

Der Verein hätte gern ein Baumhaus gehabt, damit die Kinder von dort aus die Tierwelt aus einer anderen Perspektive hätten beobachten können. Vorsitzender Jeddeloh hat kein Verständnis dafür, dass etwa eines der fünf immerhin mittels Steuergeldern finanzierten Baumhäuser an eine Privatperson gegangen ist, wo es nun in deren Garten von der Öffentlichkeit nicht genutzt werden könne. „Ich verstehe nicht, nach welchen Kriterien die Baumhäuser versteigert wurden“, sagt er. Dann hätte man nicht erst Hoffnungen wecken sollen. Bis heute kann er nicht begreifen, warum der Verein nicht berücksichtigt worden sei.

Schlossgartenjubiläums-Projektleiterin Jessica Leffers vom Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte erklärte auf Nachfrage, dass es bei der Vergabe unter den 13 Bewerbern für die Baumhäuser u.a. um die Qualität der Bewerbung, Sinn und Zweck der Nachnutzung gegangen sei. Überdies habe man bei der Vergabe einen „Mix“ von Bewerbern berücksichtigt wollen. 100 000 Euro waren im Budget des Schlossgartenjubiläums für die fünf Häuser laut Museumsdirektor Prof. Dr. Rainer Stamm verankert (die NWZ  berichtete).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass der Waldverein nicht zum Zuge kam, erfuhr Enno Jeddeloh aus der NWZ .  Dass zwei dieser Baumhäuser derzeit auf dem Fliegerhorst lagern, las er ebenfalls und wunderte sich. Die Stadt Oldenburg nahm laut Sprecherin Swantje Engel nicht an der Versteigerung teil, sondern hat zwei der Häuser, die übrig geblieben seien, für je 1000 Euro vom Land gekauft. „Wenn die übrig geblieben seien, hätte man auch uns eins geben können“, so Jeddeloh. Aus Sicht von Projektleiterin Jessica Leffers ist es möglicherweise ein Kommunikationsfehler, denn im Museum sei man davon ausgegangen, dass die Stadt sich um die Häuser beworben habe und habe sich darüber gefreut.

Sabine Schicke stv. Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.