+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Bund-Länder-Runde
Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte - Nächste Abstimmung am Donnerstag

FRIEDRICHSFEHN „Vorhang auf“ heißt es an diesem Freitag, 2. März, in der Schulturnhalle an der Schulstraße in Friedrichsfehn: Um 20 Uhr feiert die „Speelkoppel“ des Ortsvereins Friedrichsfehn ihre diesjährige Premiere mit dem plattdeutschen Lustspiel „Van Snicken un Zicken“ von Wolfgang Binder.

Zum 33. Mal präsentiert die plattdeutsche Theatergruppe eine Komödie, zum vierten Mal in der Schulturnhalle. Und zum ersten Mal spielen Birgit Schaare und Ilse Coldewey mit. Beide sind allerdings bühnenerprobt, waren sie doch schon in anderen Theatergruppen aktiv dabei.

Die Spielleiter Karin Linden und Christoph Schildmann haben sich wieder ein kurzweiliges und vergnügliches Stück ausgesucht, das bereits bei den Proben für viel Heiterkeit sorgte. Da ist der arbeitslose Franz Beck (dargestellt von Andreas Pargmann), der sich mit Frau Luise (Rena Seeger) und deren Mutter, Oma Ludwig (Ursel de Haan), aufgrund einer Erbschaft unvermittelt in einer besseren Wohngegend wiederfindet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dort wohnt auch die gut situierte Familie Clausen. Sigrid Clausen (Ilse Coldewey) weiß allerdings nicht, dass ihr Mann Johann (Günter H. Winkelmann) als Busunternehmer vor der Pleite steht. Auch Tochter Antonia (Andrea Spiekermann) ist ahnungslos.

Richtig kompliziert wird das Geschehen, als Finanzbeamte Lydia Podgorski (Birgit Schaare) kommt. Und auch der Polizist Maximilian Helms (Gerd Ostendorf) hat plötzlich Interesse an dieser Gesellschaft. Während der Jurastudent Klaus Frerichs (Torsten Bölts) kräftig flirtet, beobachtet die Nachbarin Frau Keller (Gisela Schröder) alles aus sicherer Entfernung.

Während der Proben zeigten sich die Darsteller recht textsicher, obwohl Regisseurin Karin Linden nie vollkommen zufrieden war. Damit während der Premiere niemand im Text stecken bleibt, wird Heike Schmüser als Souffleuse tätig werden.

Für Frisuren und Schminke sind Rena Seeger und Edith Mehrens zuständig. Um das passende Bühnenbild haben sich Markus Klitsch mit Freunden und Heino Speckmann gekümmert.

Neben der Premiere an diesem Freitag, 2. März, um 20 Uhr wird der Dreiakter „Van Snicken un Zicken“ noch am kommenden Sonntag, 4. März, am Mittwoch, 7. März, am Donnerstag, 8. März, am Freitag, 9. März, und am Sonnabend, 10. März, jeweils ab 20 Uhr in der Friedrichsfehner Schulturnhalle aufgeführt. Am Sonntag, 11. März, läuft die letzte Vorstellung, dann bereits ab 16 Uhr.

Eintrittskarten können im Vorverkauf im Reisebüro Friedrichsfehn bei Wiebke de Vries erworben werden. Restkarten sind an der Abendkasse in der Schulturnhalle erhältlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.