Jeddeloh Ii Manches Mal konnten sich die Darsteller auf der Bühne im Saal des Landgasthofes „Zum Goldnen Anker“ selbst das Lachen nicht verkneifen. Mit großer Lust am Spiel feierten „De Kanaal Komödianten“ aus Jeddeloh II eine gelungene Premiere mit dem Stück „Laat de Sau rut“ von Andreas Wening.

Die Zuschauer in der gut besuchten Premierenvorstellung waren hellauf begeistert. Es gab sehr viel zu lachen bei den vielen Wortspielereien und Andeutungen. Die Darsteller zeigten unter der Regie von Hanna Schlingmann ihr schauspielerisches Können. Und wenn jemand im Text steckenblieb, halfen das Publikum mit aufmunterndem Beifall und natürlich die Souffleusen Heike Schmüser und Anne Büsing.

Im Mittelpunkt steht der Boykott von Tierfleisch, initiiert von Karin Heppner (dargestellt von Inge Kreye). Unterstützung findet sie bei ihren Nachbarinnen Selma Sulzbach (Anke Kruse) und Lotte Reischel (Claudia Kruse). Alles andere als begeistert sind Ehemann Norbert Heppner (Theo Vehndel) und Sohn Mirco (Marco Buske). Dennoch stimmen sie der Sache unter der Bedingung zu, eine eigene Sau im Stall als „stille Reserve“ halten zu dürfen. Die Sau Anita sorgt anschließend für reichlich Turbulenzen, zu denen Metzger Hannes Wetzstein (Dietmar Kruse), Psychologin Anita Amaryl (Bärbel Seidel), Opa Erwin Heppner (Jürgen Schlingmann) und Georg Sulzbach (Ewald Kruse) beitragen. Dieser glaubt, einen Zombie-Hasen zu besitzen.…

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kurzweil und viel Humor bestimmte die gut zweieinhalb-stündige Aufführung. Einige Arbeit hatte an diesem Abend Ulrike Vehndel zu verrichten, zuständig für Maske und Frisuren.

Das passende Bühnenbild hatten Walter Schmüser und sein Team aufgebaut. Das „Team hinter der Bühne“ rundeten Inge Brunßen für die Dekoration, Peter Brötje für die Werbung sowie Renate Köpp „als Frau für dies und das“ ab.

Weitere Aufführungen des Dreiakters „Laat de Sau rut“ sind nach der erfolgreichen Premiere im Landgasthof „Zum Goldnen Anker“ noch am Freitag, 11. November, am Samstag, 12., am Freitag, 18., am Samstag, 19., und am Freitag, 25. November, jeweils ab 20 Uhr, zu sehen.

Am Sonntag, den 27. November, wird das Stück um 15 Uhr aufgeführt. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im „Ihre Kette“-Markt Eric Bruns in Jeddeloh II und bei Kassenwartin Renate Köpp unter Telefon   0 44 86/9 44 10 und an der Abendkasse.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.