Auto gerät unter Sattelzug – A28 in Richtung Bremen  gesperrt
+++ Eilmeldung +++

Unfall Bei Delmenhorst
Auto gerät unter Sattelzug – A28 in Richtung Bremen gesperrt

BAD ZWISCHENAHN Mit seinem Jahreskonzert begeisterte das Orchester Bad Zwischenahn in der voll besetzten Wandelhalle des Kurorts. Unter dem Motto „Alles Theater“ bot das sinfonische Blasorchester unter Leitung von Matthias Elsaeßer eine abwechslungsreiche musikalische Reise in die Welt des Theaters. 45 Musiker spannten den Bogen von Klassik bis Pop. Zu hören war Musik aus Oper, Operette, Sinfonie, Musical, Film und Unterhaltungsmusik von Verdi und Beethoven über Strauß bis hin zu ABBA und Phil Collins.

Der musikalische Vorhang hob sich mit „Theater“ von Ralph Siegel. Ein besonderer Hörgenuss war der „Kaiserwalzer“ von Johann Strauss, laut Elsaeßer „ein unerträglich beliebtes Stück, das von Zeit zu Zeit einfach gespielt werden muss“, so auch an diesem Abend. Gespielt von Blasinstrumenten, erklangen die gefälligen Walzermelodien im wiegenden Rhythmus, klangschön und mitreißend und begeisterten das Publikum.

Solisten überzeugen

Als Solist konnte sich Marco Herzog mit einem Posaunensolo aus der „Hochzeit des Figaro“ von W.A. Mozart glänzend in Szene setzen, er erhielt viel Beifall. Ebenso gefiel Michael Gauder mit dem Paradestück für Xylofon „Erinnerungen an Zirkus Renz“ von Gustav Peter. Auch er wurde von den Zuhörern mit viel Beifall bedacht.

Auch das Orchester hatte das Publikum fest in der Hand. Zwei Damen aus dem Bergischen Land freuten sich: „Dass so ein großes Orchester in Bad Zwischenahn möglich ist, ist erstaunlich. Schöne Themen sind ausgewählt worden“, waren sie sich einig. In einem Melodienreigen aus dem Musical „My Fair Lady“ von Frederick Loewe zeigten die Musiker viel Einfühlungsvermögen. Hier übernahmen die Trompeten die Rolle der „Elisa“, treffend interpretiert und vom Publikum mit viel Applaus belohnt. Auch schwungvolle Rhythmen kamen zu Gehör, wie die von der Gruppe ABBA. Ihr unverwechselbarer, rhythmischer Sound wurde vom Orchester überzeugend und gekonnt wiedergegeben.

Triumphmarsch tönt im Saal

Als einer der Höhepunkte des Abends erklang der von Matthias Elsaeßer arrangierte „Triumphmarsch“ aus der Oper Aida von Giuseppe Verdi. Gespielt auf besonders langen Trompeten, den originalen „Aidatrompeten“, schmetterten vier Solisten des Orchesters den Marsch volltönend in den Saal.

Das stimmige Zusammenspiel der Instrumente neben der harmonischen Klangfülle und dem breit befächerten Repertoire machten den Reiz des Konzertes aus. Das Publikum belohnte die herausragende Leistung der Musiker mit viel Applaus. Es entließ die Mitwirkenden nicht ohne Zugabe und klatschte zu „I will follow you“ aus dem Musical „Sister Act“ begeistert mit.

Das Orchester Bad Zwischenahn (OBZ) besteht seit 1990. Mit Konzerten im Kurort und in der Umgebung hat es sich einen Namen gemacht. Das Hauptorchester probt jeden Donnerstag, das Jugendorchester jeden Dienstag. Wer sich fürs Mitspielen interessiert, kann sich beim ersten Vorsitzenden Manfred Schmidt unter Telefon 04403/ 5166 informieren. Das nächste Konzert wird am 20. August auf der Bad Zwischenahner Woche zu hören sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.